Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität der Site notwendig sind. Wenn Sie mehr über die genutzten Cookies erfahren möchten, lesen Sie sich bitte unsere Ausführungen zu Cookies in unserer Datenschutzerklärung durch.

Indem Sie dieses Banner schließen, die Seite nach unten scrollen, einen Link anklicken oder Ihre Recherche auf andere Weise fortsetzen, erklären Sie sich mit dem Gebrauch von Cookies auf unserer Site einverstanden.

"Alles SVLFG" 1/2024

Das Mitgliedermagazin - von uns für Sie!

Lesen Sie die neuesten Informationen zur Unterweisung von Saisonarbeitskräften, Stolperunfällen auf Baustellen, Auszeiten bei Kurzkuren und für Pflegende, zum Berufsbild Betriebshelfer und vieles mehr. In dieser Online-Ausgabe gibt es jetzt noch mehr Hintergründe, Tipps und Wissenswertes.

Magazin für Sicherheit und Gesundheit

Aus "LSV kompakt" wird "Alles SVLFG"

Ab dieser Ausgabe präsentieren wir unser Mitgliedermagazin im moderneren Design. Neben dem frischen Layout und neuen Rubriken hat sich auch der Titel geändert: „LSV kompakt" heißt ab jetzt „Alles SVLFG“.

"Unsere Schwerpunktthemen, zum Beispiel Gesundheit, Arbeitsschutz oder Vorsorge, betreffen alle, ob sie nun in der Landwirtschaft, im Forst oder im Gartenbau tätig sind. Mit dem neuen Titel für das Magazin tragen wir dieser Verbundenheit Rechnung", sagt Martin Empl, Vorstandsvorsitzender der SVLFG.

Eine weitere Neuerung ist zudem, dass die Beiträge künftig gezielt um Inhalte auf den Online-Kanälen der SVLFG ergänzt werden. Worauf Sie künftig nach wie vor vertrauen können, ist natürlich die praxisorientierte Berichterstattung.

Titelthema

Saisonarbeit: sicher und gesund ernten

Saisonarbeitskräfte sind die Zugvögel unter den Beschäftigten. Sagt ihnen ein Unternehmen zu, kommen sie wieder. Voraussetzung für Betriebe ist, dass sie ein gesundes, sicheres Umfeld und angemessene Unterkünfte bieten.

Ohne sie wäre die Grüne Branche kaum denkbar: Erntehelferinnen und Erntehelfer aus dem Ausland. Für eine gelungene Saison müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber allerdings deren besondere Situation mitdenken. Einige Personen bringen kaum Branchenkenntnisse mit und kennen die Gepflogenheiten in Deutschland nicht. Meist kommen sie aus fremden Kulturkreisen und sprechen kaum Deutsch. Unternehmen, die sich darauf einstellen, legen einen wichtigen Grundstein für eine unfallfreie Erntezeit.

Die Unterweisung in der Landessprache Ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beugt Missverständnissen vor. Informieren Sie Ihre neuen Beschäftigten genau über die Sicherheits- und Gesundheitsrisiken der Tätigkeit sowie über den richtigen Umgang mit Materialien oder Maschinen. Zeigen Sie ihnen, wie sie sicher und richtig arbeiten. Seien Sie geduldig, wertschätzend und klar.

Jörg Heinel, alternierender Vorstandsvorsitzender der SVLFG

Filme sagen mehr als Worte

Grundlage für die Unterweisung von Beschäftigten ist die Gefährdungsbeurteilung. Alle Arbeitgeberbetriebe müssen sie durchführen. Eine hilfreiche Unterstützung dabei ist unsere Web-App für Saisonarbeitskräfte. In zehn Sprachen erklärt sie auf einfache Weise, wie Beschäftigte Unfälle vermeiden und ihre Gesundheit schützen. 

Kurzweilige Lernvideos machen die Nutzung abwechslungsreich und interessant. Die Web-Applikation läuft auf allen Smartphones und muss nicht installiert werden. Auf unserer Homepage sowie auf dem SVLFG YouTube-Kanal stehen 18 neue Kurzvideos in den Sprachen Deutsch, Rumänisch, Polnisch und Bulgarisch zur Verfügung. Einen Sommer lang begleitete ein Filmteam Erntearbeiten in ganz Deutschland. Die Filme zeigen, wie Gemüse, Obst und Wein unfallfrei eingebracht werden. Die Clips bieten praxisnahe Informationen zu sicheren Erntetechniken, zur korrekten Handhabung landwirtschaftlicher Geräte, zur Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) sowie zu vorbeugenden  Gesundheitsmaßnahmen. Personen, die gerne Social Media nutzen, bieten wir Inhalte auf Facebook und Instagram an. Unsere Tipps gibt es dort auf Deutsch, Polnisch und Rumänisch. 

Ein Schwerpunktthema aller Medien ist die PSA. Dazu gehören zum Beispiel Kopfschutz, Handschuhe, Sicherheitsschuhe, Gehörschutz und Sonnenschutzprodukte. Wir erklären, was die Beschäftigten benötigen und warum es wichtig ist, die PSA bei der Arbeit zu tragen. Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dazu, Erntehelferinnen und Erntehelfer kostenlos mit der passenden PSA auszustatten. Sie verhindert Arbeitsunfälle, Verletzungen und Gesundheitsprobleme. Führungskräfte sollten darauf bestehen, dass die PSA benutzt wird, und mit gutem Beispiel vorangehen. Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze und klare Pausenregelungen verbessern darüber hinaus die Sicherheit, stärken die Gesundheit und steigern die Leistungsfähigkeit.

Als Arbeitnehmervertreter im Vorstand ist es Jörg Heinel ein Anliegen, dass Saisonarbeitskräfte ihre Rechte und Pflichten kennen. „Die Beschäftigten müssen wissen, welche Unterstützung ihnen zum Beispiel bei einem Arbeitsunfall oder bei Krankheit zusteht.“ Außerdem, so Heinel, brauchen sie Ansprechpartner bei Fragen. Er rät: „Wenn Sie nicht selbst vor Ort sein können, delegieren Sie diese Aufgabe an eine Vorarbeiterin oder einen Vorarbeiter und informieren Sie alle anderen Beschäftigten darüber. Die Aussagen und Anweisungen dieser Person sind verbindlich.“

GESUND ARBEITEN IN DER SONNE

UV- und Hitzeschutz gehören bei der Unterweisung von Outdoor-Beschäftigten dazu. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen darüber hinaus für angemessene Schutzmaßnahmen vor Ort sorgen und Sonnencreme (Lichtschutzfaktor 30 oder mehr), Sonnenbrillen mit UV-Schutz, Kopfbedeckungen mit Nackenschutz sowie ausreichend Trinkwasser kostenlos zur Verfügung stellen. Die Arbeitskleidung sollte körperbedeckend und leicht sein. Mehr Informationen zum UV- und Hitzeschutz finden Sie hier.

Infos zum kostenfreien Download:

Gemeinsam stark

Die SVLFG, der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V., die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt und der Gesamtverband der deutschen Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände e. V. arbeiten zusammen daran, die Beschäftigten in der Grünen Branche vor Hitze und UV-Strahlung zu schützen. Die erarbeiteten Maßnahmen erfüllen die Arbeitsschutzvorgaben und fördern die Gesundheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. „Das gemeinsame Vorgehen stärkt das Bewusstsein für den Sonnen- und Hitzeschutz und unterstützt Betriebe dabei, präventive Maßnahmen zu etablieren“, betont Jörg Heinel.

Intro

Sicherheit

Unfallgeschehen

Im Jahr 2022 ereigneten sich in der Grünen Branche 59.024 meldepflichtige Arbeits- und Wegeunfälle. Wir stellen Unglücksfälle aus der Praxis vor und erklären, wie Sie solche Situationen sicher meistern:

Gesundheit

360 Grad

Für Feedback