Gesunder Rücken im Betrieb

Ihr Rücken muss über den Arbeitstag verteilt viel leisten. Macht er Probleme, leidet die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit bei der Arbeit nimmt ab. Präventionsmaßnahmen im Betrieb helfen, dem Rücken den Rücken zu stärken. Wir unterstützen Sie dabei.

Wenn Sie als Arbeitgeber/in frühzeitig im Betrieb Einfluss nehmen, kann langwierigen und kostenintensiven Arbeitsausfällen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgrund von Muskel-Skelett-Erkrankungen vorbeugt werden. Werden Sie jetzt aktiv.

Zuerst Rückenbelastung beurteilen 

Mann mit Sackkarre

Sie möchten Ihren Betrieb rückenfreundlicher machen? Dann müssen Sie herausfinden, welche Faktoren sich negativ auf die Rückengesundheit der Beschäftigten auswirken. 

Mit der Gefährdungsbeurteilung bekommen Sie einen guten Überblick über bestehende Fehlbelastungen.

Im nächsten Schritt können Sie gezielt Verbesserungen anstoßen. Gehen Sie nach dem TOP-Prinzip vor: Technische Maßnahmen haben grundsätzlich den Vorrang vor organisatorischen oder personenbezogenen Maßnahmen.

T: Technik und Hilfsmittel bei der Arbeit sinnvoll einsetzen. Dazu gehören je nach Tätigkeit z. B. schwingungsarme Fahrersitze, technische Hilfsmittel zum Lastentransport oder Steh-Sitz-Hilfen.

O: Vorausschauend organisieren. Dazu gehört z. B. eine sorgfältige Planung der Arbeit. Geben Sie klare Arbeitsaufträge und sorgen Sie für regelmäßige Tätigkeitswechsel von belastenden zu weniger belastenden Tätigkeiten. Berücksichtigen Sie notwendige Erholungspausen.

P: Rückengerechte Verhaltensweisen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fördern. Dazu gehören das Einüben rückengerechter Arbeitstechniken und auch Ausgleichsübungen am Arbeitsplatz und. Bei Unterweisungen kann man zeigen und trainieren, wie rückenschonende Hilfsmittel und Arbeitsverfahren eingesetzt werden.

SO GELINGT ES

Beziehen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv in die Gestaltung rückengerechter Arbeitsbedingungen ein. Die Beschäftigten kennen die Arbeitssituationen genau und haben oft gute Ideen zur Lösung der Rückenprobleme. 

Unterschätzen Sie nicht die Vorbildfunktion von Vorgesetzten.  

Gemeinsam für mehr Rücken­gesundheit

Holzmännchen

Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Rückengesundheitsangebote

Egal ob Sie einen kleineren Betrieb führen, ein großes Unternehmen leiten, sich als Sicherheitsfachkraft oder Arbeitsmediziner zur Förderung der Rückengesundheit im Betrieb informieren möchten oder als Lehrer nach Möglichkeiten suchen, Rückengesundheit als Unterrichtsbaustein in der Lehrlingsausbildung zu verankern. Wir unterstützen Sie passgenau.

Unsere Angebote im Überblick 

Veranstaltungen und Kurse

In unserem Kursprogramm hat die Rückengesundheit einen festen Platz. Gerne helfen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihnen dabei, betriebsinterne Kurse und andere Angebote für Ihren Betrieb zu planen und umzusetzen. Wir bieten Ihnen dafür verschiedene Möglichkeiten: 

Vorträge

Im Rahmen von Fachtagungen oder Veranstaltungen berufsständischer Interessensvertretungen halten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Wunsch Vorträge zur Förderung der Rückengesundheit. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Für berufsbildende Schulen

Wir bieten mit AzubiAktiv - fit for green ein kostenfreies Unterrichtsangebot mit Materialien für Auszubildende an.

Jugendliche sitzen am Tisch und schauen sich Unterlagen an

Die Unterrichtseinheiten zur Gesundheit können an beruflichen Bildungseinrichtungen im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung durchgeführt werden. Die Jugendlichen lernen so von Anfang an, wie sie im Beruf gesund bleiben. Die Unterrichtsinhalte kommen aus den Präventionsfeldern Bewegung, Ernährung, Sucht, Stressbewältigung und Entspannung.  

Fordern Sie unseren Rückentrolley mit fertigen Unterrichtskonzepten, Unterrichtsmaterialien, Exponaten, Spielideen und weiteren Informationen an. 

Darüber hinaus bietet das Schulportal der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) kostenlose Unterrichtsmaterialien und Unterrichtsbausteine zum Thema Rückengesundheit an. Alle Lehr- und Lernmaterialien wurden inhaltlich und pädagogisch von Fachpersonal ausgearbeitet und sind qualitätsgesichert. Die kostenfreien Medien finden Sie hier:

Unsere Medien im Überblick

Einen allgemeinen Überblick über Möglichkeiten, das Arbeitsleben rückenfreundlicher zu gestalten finden Sie in unserer Broschüre:

Frau sitzt vor einem Pflanztisch auf einer Stehhilfe im Gewächshaus

Wer Arbeitsplätze ergonomisch sinnvoll gestaltet und rückenschonende Hilfsmittel einsetzt, verringert die Belastungen für Muskeln und Skelett deutlich. So bleiben Ihre Beschäftigten fit und leistungsfähig.

Unsere Erfahrung zeigt: Wer Hilfsmittel ausprobiert, merkt schnell: Die Investition lohnt sich! Wir geben Tipps, welche Arbeitshilfen sich besonders bewährt haben.

Informationen über Einsatz und Hersteller bekommen Sie im Fachhandel, auf Messen oder im Internet.

Sie haben weitere Ideen? Ihre Anregungen nehmen wir gerne auf, damit wir diese Ihren Berufskollegen vorstellen können. So profitieren viele unserer Versicherten von Ihrem Wissen.

Der weichere, rutschfeste Untergrund kommt bei stundenlangem Arbeiten an der Topfmaschine sehr gut an. Im Winter sind die Anti-Ermüdungs-matten wärmer als der Betonboden. 

Arbeitgeber Andreas Hasselberg setzt Anti-Ermüdungsmatten im familiengeführten Gartenbaubetrieb ein.

Übungen für einen starken Rücken

Personen dehnen im Stehen die Wadenmuskulatur. Sie stehen auf dem Feld, im Hintergrund ein Traktor

Drucken Sie unser Poster „Rückenstark durch den Arbeitsalltag“ aus und hängen es an Ihrem Arbeitsplatz auf! Wenn Sie täglich in den Pausen üben, tun Sie viel dafür, Rückenschmerzen vorzubeugen.