Coronavirus - das sollten Sie wissen!

Die Corona-Pandemie hat vielfältige Auswirkungen auf fast alle Bereiche unseres Alltags und wirft viele Fragen auf. Was muss ich z. B. als Arbeitgeber zum Thema Arbeitsschutz beachten, welche Leistungen stehen mir als Versicherter der LKK in dieser besonderen Situation zu? Kann ich zur Zeit meine Beiträge zur landwirtschaftlichen Sozialversicherung stunden lassen? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie hier.

Gesundheit

Das neuartige Coronavirus wirft bei vielen Menschen Fragen auf. Auf dieser Seite beantwortet die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung alle wichtigen Fragen, darunter auch die häufigsten Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die sie erreichen. 

Eine Herzkrankheit bedeutet bei einer Ansteckung mit Coronaviren oft ein besonders hohes Risiko für einen schwereren Verlauf. Allerdings kann man dieses Risiko mit ein paar einfachen Maßnahmen meist deutlich senken, wie die Herzstiftung ausdrücklich betont. 

Wie kann man sich wirkungsvoll gegen eine Infektion mit den neuartigen Virus schützen? Die SVLFG gibt Tipps.

Arbeitsschutz

Im Fall einer Pandemie können selbst bei milden Krankheitsverläufen plötzlich viele Beschäftigte gleichzeitig erkranken oder wegen der Betreuung von erkrankten Familienangehörigen ausfallen. Jeder Betrieb sollte darauf vorbereitet sein und flexibel reagieren können.

Während der Ernte leben und arbeiten viele Personen mit unterschiedlichen privaten Umfeldern und unterschiedlichster Herkunft eng zusammen. Das birgt ein erhöhtes Risiko für die gegenseitige Ansteckung mit dem Coronavirus. Aus diesem Grund müssen die Maßnahmen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes angepasst werden.

Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. startet gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de.

Im Wald arbeiten mobile Arbeitsgruppen, die dabei unterschiedlichsten Kontakt zu anderen Personen oder anderen mobilen Arbeitsgruppen im Wald haben können. Das birgt ein erhöhtes Risiko, auch für die gegenseitige Ansteckung mit dem Coronavirus. 

Auf Baustellen arbeiten häufig viele Beschäftigte unterschiedlicher Unternehmen und Gewerke eng zusammen. Das birgt ein erhöhtes Risiko, auch für die gegenseitige Ansteckung mit dem Coronavirus

Die Betriebsanweisung mit Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen zum Coronavirus finden Sie in verschiedenen Sprachen unter folgendem Link:

Wichtige Infos zu unseren Leistungen

Bei Fragen zu Ihrer Gesundheit -oder auch dem Coronavirus- können Sie sich an das Gesundheitstelefon der SVLFG wenden. 

Neue gesetzliche Regelungen - das Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) - ermöglichen es der SVLFG, Erbringer sozialer Dienstleistungen, die in der aktuellen Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, im Bereich der landwirtschaftlichen Sozialversicherung mit einem Zuschuss zu unterstützen. 

Wer am Coronavirus erkrankt ist, hat Anspruch auf Betriebs- und Haushaltshilfe, sofern alle weiteren Voraussetzungen vorliegen. 

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Betriebs- und Haushaltshilfe im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu UV-rechtlichen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Rehabilitationsleistungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Leistungen der LKK  im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 

Die Kassenverbände und der GKV-Spitzenverband erklären ihre Bereitschaft, zeitlich befristet von den bisherigen Regelungsvorgaben der Versorgung mit Heilmitteln abzuweichen. 

Die Regeln für die Versorgung mit Hilfsmitteln werden ab sofort gelockert. Ziel ist es, die Hilfsmittelversorgung auch trotz der aktuellen weitgehenden Einschränkungen des täglichen Lebens zu erleichtern und aufrecht zu erhalten.

In eigener Sache

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie, auch zu Ihrem eigenen Schutz, von einem Besuch unserer Beratungsstellen und Standorte abzusehen.

Bundesweit stehen Ihnen weiterhin unsere Technischen Aufsichtspersonen aus den Dienstleistungszentren Nord, Mitte und Süd als Ansprechpartner vor Ort telefonisch zur Verfügung.

Zur Minimierung des Infektionsrisikos und Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus werden zur Feststellung von Pflegebedürftigkeit die persönlichen Begutachtungen durch die Medizinischen Dienste in Pflegeheimen oder der eigenen Häuslichkeit bis auf weiteres ausgesetzt. 

Die Einstufung in Pflegegrade wird stattdessen auf Basis bereits vorliegender Informationen sowie eines ergänzenden Telefoninterviews durch den Medizinischen Dienst mit dem Pflegebedürftigen bzw. seiner Bezugspersonen erfolgen.