Zweitmeinung bei Wirbelsäulen-Operation  

Wenn bei Ihnen ein operativer Eingriff an der Wirbelsäule geplant ist, können Sie sich zuvor die zweite Meinung eines Spezialisten einholen. Die Kosten hierfür übernehmen wir.

Bei einer geplanten Wirbelsäulen-Operation können Sie sich direkt an ein zertifiziertes FPZ (Forschungs- und Präventionszentrum) in Ihrer Nähe wenden.


Arzt mit Patientin bei Betrachtung Röntgenbild

Sie können auch einen Termin mit einem Facharzt vereinbaren. Nach einer ausführlichen Untersuchung kann Ihnen der Arzt die Notwendigkeit einer Wirbelsäulen-Operation bestätigen oder aber bei bestimmten Indikationen alternative Maßnahmen wie die FPZ-Therapie empfehlen.

Die Kosten für das Zweitmeinungsverfahren sowie für die im Bedarfsfall als Behandlungsalternative angebotene FPZ-Therapie werden von uns übernommen.

FPZ-Therapie – Was ist das?

Die FPZ GmbH bildet mit ihren kooperierenden Ärzten, Rückenzentren und Kostenträgern das bundesweite „Netzwerk der Rückenexperten“.

Die FPZ-Therapie gliedert sich in drei Maßnahmen, die aufeinander aufbauen:

  • Analyse
  • Aufbauprogramm (bis zu 24 Therapieeinheiten), inklusive Abschlussanalyse
  • weiterführendes Aufbauprogramm (alle 5 - 10 Tage eine Therapieeinheit) 

Ihre Beweglichkeit und Muskelkraft werden analysiert. Auf Basis der Ergebnisse wird dann ein maßgeschneidertes Therapieprogramm zusammengestellt und unter individueller Begleitung durchgeführt.

  • Im Mittelpunkt der Analyse stehen genaue Messungen der Beweglichkeit von Rumpf- und Halswirbelsäule sowie der Kraft aller wichtigen Muskelgruppen.
  • Das ermittelte muskuläre Profil der Wirbelsäule, das sogenannte "EKG des Rückens", bestimmt Umfang, Dauer und Häufigkeit der Therapie und ermöglicht eine individuelle Steuerung.
  • Diese maßgeschneiderte Therapie kann wie ein Medikament dosiert werden. 

Das Ziel ist die Stärkung und Optimierung Ihrer wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur. Außerdem sollen muskuläre Ungleichgewichte beseitigt bzw. reduziert werden.

  • Das Aufbauprogramm umfasst in der Regel 24 Therapieeinheiten (2 - 3 Einheiten pro Woche).
  • Es besteht aus einem ausgewogenen Mix aus Krafttraining an den FPZ High-Tech-Geräten, Dehnungsübungen sowie Übungen zur Entlastung der Wirbelsäule und zur Entspannung der Rumpf-, Nacken- und Halsmuskulatur.

Mit diesem soll der erreichte Trainingszustand erhalten werden.

  • Bestandteil sind regelmäßige Therapieeinheiten alle 5 - 10 Tage und
  • individuelle Gymnastikprogramme für das ergänzende Training zu Hause.

Analyse und Aufbauprogramm werden in einem Zeitraum von drei Monaten absolviert. Es ist wichtig, auch danach aktiv zu bleiben und regelmäßig zu trainieren. Nur so können die Rückenschmerzen auch langfristig vermieden werden.

Teilnehmende Ärzte 

Wenn Sie sich für das Angebot interessieren, wenden Sie sich bitte direkt an die Spezialisten von FPZ.


Ausschließlich speziell qualifizierte Ärzte und Rückenzentren bieten die FPZ-Therapie bundesweit an. Auskunft über die teilnehmenden Ärzte und Rückenzentren gibt die Koordinierungsstelle des FPZ auch telefonisch.

FPZ DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN

Behandelbare Erkrankungen

Die FPZ-Therapie eignet sich besonders zur Behandlung von Wirbelsäulensyndromen.


Die FPZ-Therapie kommt vor allem in Frage, wenn Sie unter Wirbelsäulensyndromen mit folgender Symptomatik leiden:

  • Bandscheibenvorfall (auch postoperativ) und erhebliche Protrusionen außerhalb des akuten Stadiums
  • degenerative Veränderungen, nachgewiesene Spondylosen und Spondylolisthesen
  •  Wirbelsäulenverletzungen im Rahmen von konservativen oder postoperativen Behandlungen
  • rezidivierende Bandscheibenleiden mit erheblich eingeschränkter Arbeitsfähigkeit
  • funktioneller Rückenschmerz auch ohne degenerative Veränderungen
  • muskuläre Wirbelsäuleninsuffizienz und/oder Dysbalancen

Wirksamkeit der FPZ-Therapie

Das spricht für eine FPZ-Therapie:

  • 9 von 10 Teilnehmern berichten nach Abschluss des Aufbauprogramms von einer deutlichen Schmerzreduktion
  • Intensive individuelle Betreuung
  • Vorbildliche Qualität: Mehr als 95 Prozent der Teilnehmer können das Programm vollständig absolvieren
  • Hochwertige Qualität: Sie können bereits mit ein bis zwei Therapieeinheiten pro Woche gute Effekte erzielen