Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität der Site notwendig sind. Wenn Sie mehr über die genutzten Cookies erfahren möchten, lesen Sie sich bitte unsere Ausführungen zu Cookies in unserer Datenschutzerklärung durch.

Indem Sie dieses Banner schließen, die Seite nach unten scrollen, einen Link anklicken oder Ihre Recherche auf andere Weise fortsetzen, erklären Sie sich mit dem Gebrauch von Cookies auf unserer Site einverstanden.

Zweitmeinung bei Wirbelsäulen-Operation  

Wenn bei Ihnen ein operativer Eingriff an der Wirbelsäule geplant ist, können Sie sich zuvor die zweite Meinung eines Spezialisten einholen. Die Kosten hierfür übernehmen wir.

Bei einer geplanten Wirbelsäulen-Operation können Sie sich direkt an ein zertifiziertes FPZ (Forschungs- und Präventionszentrum) in Ihrer Nähe wenden.


Arzt mit Patientin bei Betrachtung Röntgenbild

Sie können auch einen Termin mit einem Facharzt vereinbaren. Nach einer ausführlichen Untersuchung kann Ihnen der Arzt die Notwendigkeit einer Wirbelsäulen-Operation bestätigen oder aber bei bestimmten Indikationen alternative Maßnahmen wie die FPZ-Therapie empfehlen.

Die Kosten für das Zweitmeinungsverfahren sowie für die im Bedarfsfall als Behandlungsalternative angebotene FPZ-Therapie werden von uns übernommen.

FPZ-Therapie – Was ist das?

Teilnehmende Ärzte 

Wenn Sie sich für das Angebot interessieren, wenden Sie sich bitte direkt an die Spezialisten von FPZ.


Ausschließlich speziell qualifizierte Ärzte und Rückenzentren bieten die FPZ-Therapie bundesweit an. Auskunft über die teilnehmenden Ärzte und Rückenzentren gibt die Koordinierungsstelle des FPZ auch telefonisch.

FPZ DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN

  • Icon
    FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN
    Jakob-Kaiser-Straße 13  
    50858 Köln
  • Icon
    Telefon
    0221 99 53 09 93
  • Icon
    Fax
    E-Mail: fallmanagement@fpz.de

Behandelbare Erkrankungen

Die FPZ-Therapie eignet sich besonders zur Behandlung von Wirbelsäulensyndromen.


Die FPZ-Therapie kommt vor allem in Frage, wenn Sie unter Wirbelsäulensyndromen mit folgender Symptomatik leiden:

  • Bandscheibenvorfall (auch postoperativ) und erhebliche Protrusionen außerhalb des akuten Stadiums
  • degenerative Veränderungen, nachgewiesene Spondylosen und Spondylolisthesen
  •  Wirbelsäulenverletzungen im Rahmen von konservativen oder postoperativen Behandlungen
  • rezidivierende Bandscheibenleiden mit erheblich eingeschränkter Arbeitsfähigkeit
  • funktioneller Rückenschmerz auch ohne degenerative Veränderungen
  • muskuläre Wirbelsäuleninsuffizienz und/oder Dysbalancen

Wirksamkeit der FPZ-Therapie

Das spricht für eine FPZ-Therapie:

  • 9 von 10 Teilnehmern berichten nach Abschluss des Aufbauprogramms von einer deutlichen Schmerzreduktion
  • Intensive individuelle Betreuung
  • Vorbildliche Qualität: Mehr als 95 Prozent der Teilnehmer können das Programm vollständig absolvieren
  • Hochwertige Qualität: Sie können bereits mit ein bis zwei Therapieeinheiten pro Woche gute Effekte erzielen