Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität der Site notwendig sind. Wenn Sie mehr über die genutzten Cookies erfahren möchten, lesen Sie sich bitte unsere Ausführungen zu Cookies in unserer Datenschutzerklärung durch.

Indem Sie dieses Banner schließen, die Seite nach unten scrollen, einen Link anklicken oder Ihre Recherche auf andere Weise fortsetzen, erklären Sie sich mit dem Gebrauch von Cookies auf unserer Site einverstanden.

Ärztliche Behandlung und Medikationsplan

Sie haben freie Auswahl unter den Ärzten, die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen. Mit Ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) können Sie den Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen. 

Wir übernehmen die Kosten Ihrer ärztlichen Behandlung, die ohne zeitliche Begrenzung und auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand erfolgt. Die Behandlung umfasst dabei alle vertragsärztlichen Tätigkeiten, die zur Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten nach den Regeln der ärztlichen Kunst ausreichend und zweckmäßig sind. 

Krankenhaus­behandlung

Krankenschwestern bei der 'Behandlung eines Patienten

Wenn Sie im Krankenhaus behandelt werden, übernehmen wir zeitlich unbegrenzt die Kosten für die Dauer des medizinisch notwendigen Aufenthaltes. 


Die Krankenhausbehandlung ist nach den modernsten medizinischen Erkenntnissen ausgerichtet. Sie wird vollstationär, teilstationär, vor- und nachstationär sowie ambulant erbracht.

Versicherte ab 18 Jahre müssen für längstens 28 Tage im Kalenderjahr eine Zuzahlung von 10 Euro pro Tag an das Krankenhaus leisten.

Bei Überschreiten der persönlichen Belastungsgrenze können Sie sich von der Zuzahlung befreien lassen.

Die Weiße Liste hilft Ihnen - auf der Grundlage der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsberichte - bei der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus.

MEDIKATIONSPLAN FÜR IHRE SICHERHEIT

Sie haben Anspruch auf einen Medikationsplan, wenn Sie mindestens drei verordnete, systemisch wirkende Medikamente gleichzeitig einnehmen. Die Anwendung muss dauerhaft – über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen – vorgesehen sein.

Medikationsplan

MRSA-Sanierung

Sanierung bei einer Besiedlung mit Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA)

Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) ist unempfindlich für viele Antibiotika. Infektionen mit diesem Bakterium sind daher schwerer zu behandeln. 


Zur Vorsorge einer drohenden Erkrankung durch eine Infektion mit MRSA hat die LKK seit dem 01.01.2020 die Sanierung bei einer Besiedlung mit MRSA in ihre Satzung aufgenommen. Diese Satzungsleistung dient der Entfernung des MRSA-Bakteriums (Sanierung) vor einer planbaren Operation.


Da es sich bei der MRSA-Sanierung um eine Vorsorgeleistung handelt, können aufgrund dessen keine Leistungen zur Betriebs- und Haushaltshilfe erbracht werden. 

Um direkt über den Rahmen und die Bedingungen der Kostenübernahme informieren zu können, raten wir vor der Durchführung der Leistungen zu einer Kontaktaufnahme mit der LKK.