SVLFG vergab 2.000 Euro an Nachwuchs

25.06.19

Auch im 34. Berufswettbewerb der Landjugend vergab die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) wieder acht Präventionspreise für Wissen über Arbeits- und Gesundheitsschutz.

35 Frauen und 80 Männer maßen sich dieses Jahr im Bundesentscheid vom 2. bis 5. Juni in den Sparten Land-, Haus-, Tier- und Forstwirtschaft in der Region Ammersee in Bayern und im Weinbau im baden-württembergischen Lauffen am Neckar.

Mit Francine Fortagne aus Baden-Württemberg ging in der Sparte Forstwirtschaft nur eine angehende Forstwirtin gegen 24 Männer ins Rennen, die sich am Ende auch den Präventionspreis der SVLFG in Höhe von 250 Euro sicherte. In den weiteren Sparten gingen die Präventionspreise an:

Martin Löbert, Landwirtschaft I, Bayern

Steffen Schmal / Marcel Löwer, Landwirtschaft II, beide Hessen

Teresa Lowaschi, Tierwirtschaft, Sachsen

Tabea Sackmann, Hauswirtschaft, Niedersachsen

Leonhard Meese, Weinbau I, Rheinland-Pfalz

Christoph Baum-Barth, Weinbau II, Rheinland-Pfalz

Die SVLFG möchte auf diesem Weg den Nachwuchs in den grünen Berufen bereits frühzeitig für die große Bedeutung der Prävention im Berufsleben sensibilisieren. Die Präventionspreise wurden überreicht von den Mitgliedern der SVLFG-Vertreterversammlung Helmut Eberle und Thomas Scheuerer.