Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d)

Wenn Sie computerinteressiert sind, den richtigen Draht zum Netzwerk haben, Systemprobleme oder –störungen Ihnen nichts anhaben können und Sie Ihren PC zu Hause vielleicht selbst zusammengebaut haben , dann ist die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in Systemintegration bei der SVLFG genau das Richtige für Sie.

Als Fachinformatiker/in Systemintegration sind Sie Experte in der Analyse, Planung und Konfiguration von Hard- und Softwaresystemen. Sie helfen den Mitarbeitern unserer Fachbereiche bei Anwendungsproblemen und unterstützen sie somit bei der Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben.

Ihre zukünftigen Aufgaben

Auszubildende am Computer

Ihre wichtigste Aufgabe als Fachinformatiker Systemintegration bei der SVLFG ist die Optimierung von IT-Systemen mit Blick auf spezifische Anforderungen und Prozesse. Sie installieren und konfigurieren Hardwarekomponenten, Betriebssysteme und Netzwerke entsprechend der Kundenanforderungen. Darüber hinaus nehmen Sie Hard- und Softwarekomponenten in Betrieb, setzen moderne Experten- und Diagnosesysteme zur Störungsbehebung ein, administrieren IT-Systeme und stehen für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung unserer Mitarbeiter zur Verfügung.

Ihre Ausbildung – abwechslungsreich, modern und gut betreut

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration dauert drei Jahre und beginnt immer am ersten August. Sie gliedert sich in drei Bereiche, die sich innerhalb der Ausbildungszeit abwechseln: Praxis, Berufsschule und Theorie. Auf diese Weise können Sie das Gelernte von Anfang an direkt anwenden. Das macht eine abwechslungsreiche Ausbildung aus.

Praxis:
Ihre praktische Ausbildung findet in unserer Hauptverwaltung in Kassel statt. In unserem hauseigenen Rechenzentrum können wir ein breites Spektrum an praktischen Tätigkeitsfeldern eines Fachinformatikers Systemintegration anbieten, die Sie im Laufe Ihrer Ausbildung kennenlernen. Von Anfang an sind Sie in unsere kompetenten IT-Teams eingebunden, übernehmen konkrete Fachaufgaben und werden so zu Experten auf diesem Gebiet.

Berufsschule:
Sie besuchen alle drei Wochen für jeweils eine Blockwoche die örtlich zuständige Berufsschule in Kassel. Dort wird Ihnen das theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Theorie:
In den ersten beiden Ausbildungsjahren erhalten Sie nicht nur Einblicke in die Aufgaben eines Fachinformatikers Systemintegration, sondern auch in die eines Fachinformatikers Anwendungsetnwicklung. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder am Arbeitsplatz vermitteln Ihnen das nötige Fachwissen und beantworten gern Ihre Fragen.

Darüber hinaus werden Ihnen Grundkenntnisse aus dem System der sozialen Sicherung, insbesondere aus dem Bereich der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung, in einem Vollzeitlehrgang in unserem Verwaltungsseminar in Kassel vermittelt. Der Blick über den Tellerrand unterstützt das Verständnis für die Kundenanforderungen.

Prüfungen:
Im zweiten Ausbildungsjahr absolvieren Sie Ihre schriftliche Zwischenprüfung. Am Ende der Ausbildung legen Sie eine Abschlussprüfung ab, die sich aus einem schriftlichen Teil und einer betrieblichen Projektarbeit zusammensetzt. Die Projektarbeit ist von Ihnen zu präsentieren und in einem Fachgespräch zu erläutern.

Nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung sind Sie staatlich anerkannte/r Fachinformatiker/in in der Fachrichtung Systemintegration.

Inhalte der Ausbildung

Ein/e Fachinformatiker/in in der Systemintegration muss über ein gutes Fachwissen verfügen. Aber keine Angst, Sie werden Ihr Handwerk während der Ausbildungszeit bei der SVLFG erlernen.

In den praktischen Ausbildungsabschnitten werden Sie in intensiver Zusammenarbeit mit den Ausbildern am Arbeitsplatz auf die täglichen Arbeitsabläufe vorbereitet. Sie lernen, wie IT-Systeme installiert und konfiguriert werden sowie Fehler zu analysieren und Störungen zu beseitigen. Darüber hinaus erwerben Sie Kenntnisse über Projektplanung und –durchführung, Projektkontrolle und Qualitätssicherung. Ihre Fertigkeiten und Kenntnisse werden in den Einsatzgebieten Rechenzentrum, Netzwerke und Fest- und Funknetze angewandt und vertieft.

Während der Ausbildung steht Ihnen neben den Ausbildern am Arbeitsplatz ein Ausbildungsverantwortlicher zur Seite. Er koordiniert Ihre Ausbildung und unterstützt Sie bei allen Fragestellungen, Problemen und sonstigen Anliegen.

Alles, was Sie über die berufsspezifischen Kenntnisse wissen müssen, lernen Sie im theoretischen Teil Ihrer Ausbildung in der Berufsschule. Sie erwerben Kenntnisse u. a. in:

  • Betriebssysteme und deren Anwendungsbereiche
  • Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation
  • Informationstechnische Systeme
  • Programmerstellung und -dokumentation
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zu dieser Ausbildung?

Sie können gern Kontakt mit uns aufnehmen. Wir helfen Ihnen weiter:

Fragen rund um die Ausbildung

Die Ausbildung wird in Kassel absolviert.

Ihre monatliche Ausbildungsvergütung beträgt:

1. Ausbildungsjahr 1.065,00 Euro*

2. Ausbildungsjahr 1.170,00 Euro*

3. Ausbildungsjahr 1.275,00 Euro*

Dazu erhalten Sie

  • Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“)
  •  Vermögenswirksame Leistungen

Wenn Sie Ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, erhalten Sie einen Bonus von 400 Euro brutto extra. 

*(Stand: 0/2019).

Ihre wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden bei grundsätzlich flexibler Gestaltung. Sie haben 30 Tage Urlaub im Jahr, an Heiligabend und Silvester ist dienstfrei. 

Ja, während Ihrer Ausbildung ist die Teilnahme am Unterricht in einer Berufsschule Pflicht. Die zuständige Berufsschule ist die Oskar-von-Miller-Schule, Weserstraße 7, 34125 Kassel.

Ja, alle unsere Ausbildungsstandorte sind gut an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen und auch für Menschen mit Handicap gut zu erreichen.

Wir stellen nach Bedarf ein, die Chancen für eine Übernahme sind in der Regel sehr gut.

Ja, während der betrieblichen Ausbildung werden Theorie und Praxis miteinander verknüpft. Unsere praxiserfahrenen Dozenten machen Sie fit für Ihre zukünftige Tätigkeit.