Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität der Site notwendig sind. Wenn Sie mehr über die genutzten Cookies erfahren möchten, lesen Sie sich bitte unsere Ausführungen zu Cookies in unserer Datenschutzerklärung durch.

Indem Sie dieses Banner schließen, die Seite nach unten scrollen, einen Link anklicken oder Ihre Recherche auf andere Weise fortsetzen, erklären Sie sich mit dem Gebrauch von Cookies auf unserer Site einverstanden.

Hochwasserkatastrophe - Alle wichtigen Informationen


Versicherungs­schutz für Ersthelfer

Verkehrsschild für Fußgänger- und Radfahrweg im Hochwasser

Starke Regenfälle führten zu einer erschütternden Hochwasser-Katastrophe im Norden von Rheinland-Pfalz und in großen Teilen Nordrhein-Westfalens sowie in Bayern. Viele Menschen haben durch dieses verheerende Unwetter alles verloren. Viele Helfende sind im Einsatz, um Leben zu retten, Vermisste zu finden und Verstorbene zu bergen.

Die Einsatzkräfte der Hilfeleistungsunternehmen sowie alle Ersthelferinnen und Ersthelfer sind bei der Hilfe bei gemeiner Not gesetzlich unfallversichert. Zuständig für diese Unfälle sind in der Regel die Unfallkassen des betroffenen Bundeslandes.

Beitrags­stundung

Zudem hat das verheerende Hochwasser in einigen Teilen Deutschlands für viele Menschen das Leben von heute auf morgen total verändert. Die Verluste sind so groß, dass eine Aufarbeitung gerade erst anfangen kann.

Viele Versicherte der SVLFG leben in den betroffenen Regionen. Sie möchte dort, wo es möglich ist, der Grünen Branche unbürokratisch und schnell helfen. Die SVLFG bietet ihren Versicherten in den betroffenen Gebieten daher eine zinslose Stundung aller fälligen Beiträge bis zum 14. September 2021 an.

Es reicht ein formloser Antrag an alle bekannten Anschriften der SVLFG (www.svlfg.de/so-erreichen-sie-uns), ein Anruf unter 0561 785-2044 oder eine E-Mail an versicherung@svlfg.de.

Zum Download: