Gefährdungsbeurteilung

Beschäftigen Sie Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, dann sind Sie als Arbeitgeber bzw. Arbeitgeberin für deren Sicherheit und Gesundheit während der Arbeit verantwortlich. 

Wir unterstützen Sie mit den Muster-Gefährdungsbeurteilungen dabei, Ihr Unternehmen so zu gestalten, dass die physische und psychische Gesundheit Ihrer Beschäftigten nicht gefährdet wird. 

Diagramm Gefährdungsbeurteilung in 7 Schritten

Um den allgemeinen Grundsatz des Arbeitsschutzgesetzes zu erfüllen, verlangt der Gesetzgeber von Ihnen, dass die Arbeitsbedingungen beurteilt werden. Dieser Prozess wird Gefährdungsbeurteilung (GBU) genannt. Er umfasst sieben Schritte.

Nutzen Sie unsere branchenspezifischen Handlungshilfen und Checklisten für die Erstellung Ihrer Gefährdungsbeurteilung. Darin sind fast alle Gefährdungen der von Ihnen bzw. von Ihren Beschäftigten ausgeführten Tätigkeiten berücksichtigt. Im Folgenden finden Sie alle Dokumente zum Download. Sie müssen diese dann nur noch auf die besonderen Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen anpassen.

Handlungshilfe zur GBU im Überblick

Handlungshilfe nutzen


Kapitel 1

Für einen schnellen Einstieg in die komplexe Thematik lesen Sie hier, wie Sie die Handlungshilfe gebrauchen und welche Schritte Sie beim Ausfüllen beachten müssen.

Sie erhalten Informationen:

  • wie Sie die Tätigkeitbereiche festlegen,
  • was bei der Arbeitsschutzorganisation zu beachten ist,
  • wie Sie die körperlichen Belastungen einschätzen können,
  • wie die Module zur Gefährdungsbeurteilung ausgefüllt und erweitert werden und
  • wie Sie die psychischen Belastungen bei der Gefährdungsbeurteilung einschätzen können.

Arbeitsschutzorganisation


Kapitel 2

Eine funktionierende Organisation ist die Grundvoraussetzung, um den Arbeitsschutz für Ihre Beschäftigten zu gewährleisten. Deshalb verlangt der Gesetzgeber sie auch ausdrücklich im Arbeitsschutzgesetz.

Wenn Sie die Checkliste zur innerbetrieblichen Arbeitsschutzorganisation ausgefüllt haben, erkennen Sie, ob es Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen gibt. So können Sie tätig werden und Ihre Verpflichtungen erfüllen.

Körperliche Belastung 

Kapitel 3

Durch körperliche Fehlbelastungen, wie beispielsweise das Heben und Tragen zu schwerer Lasten oder ein längeres Verweilen in Zwangshaltungen, können gesundheitliche Probleme entstehen, die langfristig sogar dauerhafte Gesundheitsschäden verursachen können.

Die Checkliste zur Ermittlung körperlicher Belastungen hilft Ihnen, solche Überlastungen und Gesundheitsgefahren zu ermitteln sowie wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Situation zu ergreifen.

Wahlmodule Gefährdungs-faktoren

Kapitel 4/2

Das Herz Ihrer Gefährdungsbeurteilung bilden die Module zur Gefährdungsbeurteilung. Sie gliedern sich in Pflicht- und Wahlmodule.

Wählen Sie hier die spezifischen Gefährdungsfaktoren für die Arbeitsgebiete aus, in denen Ihr Unternehmen tätig ist. Das sind die Wahlmodule.

Nutzen Sie die Muster-Gefährdungsbeurteilung hier zur Beurteilung der Gefährdungsfaktoren bei Tätigkeiten im Garten- und Landschaftsbau.

Nutzen Sie die Blanko-Gefährdungsbeurteilung für die Beurteilung weiterer Arbeitsverfahren und Tätigkeiten.

GBU psychischer Belastungen 

Das Arbeitsschutzgesetz fordert, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber im Rahmen der allgemeinen Gefährdungsbeurteilung eine Beurteilung der psychischen Belastungen durchführen. Nutzen Sie die Muster-Gefährdungsbeurteilungen hier zur Beurteilung der psychischen Gefährdungsfaktoren.