Befreiung von der Versicherungspflicht
familie
Sie sind hier: Versicherung Beitrag Versicherung Alterskasse Befreiung von der Versicherungspflicht

Kindererziehungszeiten

Landwirte, Ehegatten eines Landwirts und mitarbeitende Familienangehörige können sich auf Antrag von der Versicherungspflicht zur Alterskasse befreien lassen, solange sie wegen

  • Erziehung eines Kindes in der Deutschen Rentenversicherung versichert sind oder nur deshalb nicht versichert sind, weil sie nach den Vorschriften der Deutschen Rentenversicherung von der Anrechnung von Kindererziehungszeiten ausgeschlossen sind.

In der Rentenversicherung (z. B. Deutsche Rentenversicherung Hessen, Deutsche Rentenversicherung Bund) sind Mütter und Väter wegen Kindererziehung versichert, die ihr Kind in der Bundesrepublik Deutschland erziehen.

Die Anrechnung von Kindererziehungszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung ist ausgeschlossen für Mütter und Väter, die während der Kindererziehung zu den wegen

  • Versorgungsanwartschaften (z. B. Beamte),

  • Bezugs einer Vollrente wegen Alters,

  • Versorgung wegen Erreichen einer Altersgrenze (z. B. Beamtenpension),

  • Vollendung des 65. Lebensjahres

versicherungsfreien Personen gehören oder

  • eine Teilrente wegen Alters beziehen,

  • von der Versicherungspficht befreit sind (z. B. wegen der Zugehörigkeit zu einer berufsständischen Versorgungseinrichtung) oder

  • zum Personenkreis der Abgeordneten, Minister oder Parlamentarischen Staatssekretäre gehören.

Auch in solchen Fällen ist eine Befreiung von der Versicherungspflicht zur Alterskasse möglich.

Versicherungspflicht wegen Kindererziehung besteht in den ersten drei Lebensjahren des Kindes. Die Kindererziehungszeit beginnt nach Ablauf des Geburtsmonats und endet nach 36 Kalendermonaten.

Endet die Kindererziehung vor Ablauf der Höchstdauer von 36 Kalendermonaten (z. B. wegen Beendigung der Erziehung des Kindes im eigenen Haushalt oder wegen Tod des Kindes), endet mit diesem Zeitpunkt auch die Befreiung.

Bei der Erziehung von mehreren Kindern innerhalb der 36 Monate (z. B. Zwillingsgeburt), verlängert sich die Versicherungspflicht für das zweite und jedes weitere Kind um die Anzahl von Kalendermonaten, in denen gleichzeitig mehrere Kinder erzogen wurden.

Die Kindererziehungszeit ist dem Elternteil zuzuordnen, der das Kind erzogen hat. Erziehen Mutter und Vater ihr Kind gemeinsam, so ist grundsätzlich die Mutter wegen der Kindererziehung versicherungspflichtig in der Deutschen Rentenversicherung. Mutter und Vater können jedoch für künftige Kalendermonate sowie rückwirkend für bis zu zwei Kalendermonate gegenüber dem zuständigen Rentenversicherungsträger übereinstimmend erklären, dass die Kindererziehungszeit und die daraus resultierende Rentenversicherungspflicht dem Vater zugeordnet werden soll. Die Eltern können daher während der Kindererziehungszeit frei darüber entscheiden, für welchen Zeitraum die Kindererziehungszeit welchem Elternteil angerechnet werden soll.

Die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Alterssicherung der Landwirte wegen der Erziehung eines Kindes erfolgt deshalb zunächst unter dem Vorbehalt, dass die befreite Person nach Ablauf der 36 Kalendermonate nachweist, dass die Kindererziehungszeit vom Rentenversicherungsträger tatsächlich zu ihren Gunsten festgestellt worden ist.

Hierfür muss der Befreite nach Ablauf der rentenversicherungsrelevanten Kindererziehungszeit deren Anerkennung und Berücksichtigung auf seinem Versicherungskonto der Rentenversicherung beantragen.

Genauere Informationen über die Anrechnung von Kindererziehungszeiten in der Deutschen Rentenversicherung gibt der zuständige Rentenversicherungsträger auf Anfrage.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)