Hoflader
Sie sind hier: Versicherung Beitrag Beitrag Berufsgenossenschaft Häufig gestellte Fragen zum Beitragsmaßstab

Warum werden meine Beiträge nach mehreren unterschiedlichen Berechnungsgrundlagen (z. B. Arbeitsbedarf und Arbeitswert) berechnet?

Die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft ist für eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen zuständig. Die Bandbreite reicht von bodenbewirtschaftender Land- und Forstwirtschaft, Tierhaltung über Dienstleistungen (z. B. land- und forstwirtschaftliche Lohnunternehmen sowie Unternehmen des Garten- und Landschaftsbau) bis hin zu Jagdunternehmen und Unternehmen zum Schutz und zur Förderung der Landwirtschaft. Darüber hinaus sind auch gewerbliche Nebenunternehmen landwirtschaftlicher Hauptunternehmen vom Versicherungsschutz der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft umfasst.

Der von der Berufsgenossenschaft für die Entwicklung eines bundeseinheitlichen Beitragsmaßstabes beauftragte Gutachter hat auf Grund der unterschiedlichen Unternehmen und strukturellen Besonderheiten verschiedene Beitragsmaßstäbe empfohlen.

Als Berechnungsgrundlagen für diese Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen wurden

  • der standardisierte Arbeitsbedarf u. a. für alle Formen der Bodenbewirtschaftung (Ausnahme: geschützter gärtnerischer Anbau = Arbeitswert) und Tierhaltung,
  • der Arbeitswert für den geschützten gärtnerischen Anbau, alle Dienstleistungsunternehmen sowie für die Unternehmen zum Schutz und zur Förderung der Landwirtschaft
  • die bejagbare Fläche für Jagdunternehmen
  • der tatsächliche Arbeitsaufwand (Arbeitstage) für die überwiegende Anzahl der gewerblichen Nebenunternehmen

festgesetzt. Hat ein Unternehmer mehrere Unternehmen, wird die jeweils maßgebliche Berechnungsgrundlage für die Beitragsberechnung eingesetzt. Allerdings werden die Berechnungsgrundlagen Arbeitswert, bejagbare Fläche sowie tatsächlicher Arbeitsaufwand in Berechnungseinheiten umgerechnet, so dass die gesamte Beitragsberechnung in Berechnungseinheiten erfolgen kann.

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)