Härten ausschließen
rinderhaltung
Weitere Informationen

PDF-Datei Einzugsermächtigung

Briefumschlag

Damit Ihre Post schnell an die richtige Adresse gelangt.

 

Noch Fragen?

Die häufigsten Fragen zum Beitragsbescheid haben wir für Sie zusammengestellt und beantwortet.

 Fragen zum Beitragsbescheid

Hinweise zum Vorschussverfahren finden Sie hier. 

 Vorschussverfahren

 Sie wollen für Ihr Unternehmen den Beitrag berechnen? Nutzen Sie den Beitragsrechner.

 Berechnungshilfen

Sie interessieren sich für die gutachterliche Stellungnahme zum Beitragsmaßstab?

PDF-Datei  Gutachten

Sie sind hier: Versicherung Beitrag Beitrag Berufsgenossenschaft

Härtefallregelung

Durch die Umstellung auf den einheitlichen Beitragsmaßstab kann es für einzelne Unternehmer - trotz Beitragsangleichung - zu deutlichen Beitragserhöhungen kommen. Härten sollten abgefedert werden. Durch eine  Härtefallregelung ist deshalb eine Begrenzung von Beitragerhöhungen gegenüber dem Vorjahr - bei gleichen Betriebsverhältnissen - sichergestellt.

Die Härtefallregelung gilt für Unternehmen, deren Beitrag nach erfolgter Beitragsangleichung 300 Euro übersteigt und deren Beitrag im aktuellen Umlagejahr gegenüber dem Vorjahresbeitrag um mehr als 70 Prozent steigt. Die Härtefallregelung begrenzt in diesen Fällen den Beitragsanstieg auf 70 Prozent. Voraussetzung der Anwendung dieser Härtefallregelung sind jedoch unveränderte Betriebsverhältnisse. Nur dann ist davon auszugehen, dass die Beitragserhöhung auf den neuen Beitragsmaßstab zurückzuführen ist. Die Härtefallregelung wird bis 2017 angewendet.  

 

[Druckversion] [Startseite]
© Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)