Das sollten Sie wissen!
Angehörige bei Pflege
Sie sind hier: Leistung Leistungen der Pflegeversicherung Soziale Sicherung von Pflegepersonen

Unfallversicherung

Die nicht erwerbsmäßig tätigen ("ehrenamtlichen") Pflegepersonen unterliegen während ihrer pflegerischen Tätigkeit bei einem Pflegebedürftigen mit mindestens Pflegegrad 2 auch dem Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Die unfallversicherte Tätigkeit einer nicht erwerbsmäßig tätigen Pflegeperson umfasst pflegerische Maßnahmen in den für die Feststellung von Pflegebedürftigkeit im Gesetz genannten Bereichen sowie Hilfen bei der Haushaltsführung.

Weitere Voraussetzungen für den Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung sind, dass die Pflegetätigkeit wenigstens 10 Stunden wöchentlich, verteilt auf regelmäßig mindestens zwei Tage in der Woche, erbracht und in häuslicher Umgebung durchgeführt wird.

 Dieser Unfallversicherungsschutz ist für die Pflegepersonen kostenlos.

Welcher Unfallversicherungsträger im Einzelfall zuständig ist, kann bei der Landwirtschaftlichen Pflegekasse erfragt werden.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)