Angehörige bei Pflege
Sie sind hier: Leistung Leistungen der Pflegeversicherung Soziale Sicherung von Pflegepersonen Rentenversicherung

Welcher Rentenversicherungsträger ist zuständig und wer bezahlt die Beiträge?

Zuständig ist grundsätzlich der Rentenversicherungsträger, bei dem die Pflegeperson zuletzt versichert war oder wegen einer neben der Pflegetätigkeit ausgeübten Beschäftigung oder selbstständigen Tätigkeit aktuell versichert ist.

Sind vor Beginn der Pflegetätigkeit keine Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt worden, ist die Deutschen Rentenversicherung Bund oder der jeweilige Regionalträger zuständig.

Die Beiträge zur Rentenversicherung für nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen werden allein von der Landwirtschaftlichen Pflegekasse getragen.

Für Pflegepersonen, die einen bei einem privaten Versicherungsunternehmen Pflegeversicherten betreuen, zahlt das private Versicherungsunternehmen die Beiträge.

Maßgebend für die Beitragshöhe ist der Beitragssatz zur Rentenversicherung, der auch für Arbeitnehmer gilt. Die Beitragsbemessungsgrundlage bestimmt sich nach dem Pflegegrad des Pflegebedürftigen und der in dem jeweiligen Monat tatsächlich in Anspruch genommenen Leistung (Pflegegeld, Pflegesachleistung, Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistung).

Die Rentenversicherungsbeiträge werden monatlich an den Rentenversicherungsträger abgeführt.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)