Ganzheitliche Entspannung
Entspannung
Sie sind hier: Leistung Leistungen der Krankenversicherung Leistungen A - Z O

Osteopathie

Osteopathie versteht sich als ganzheitliche Alternativmedizin, die größtenteils mit den Händen durchgeführt wird. Sie stützt sich auf die Theorie, dass verschiedene Strukturen des Körpers freie Mobilität brauchen. Dazu werden Funktionsstörungen des Körpers hinsichtlich der Knochen, Muskeln, Sehnen, Gelenke, aber auch nervliche und psychische Ungleichgewichte erkannt und anschließend behandelt.

Den Körper in Balance bringen

Die osteopathische Behandlung soll vor allem Verspannungen, Einschränkungen bei der Organbeweglichkeit oder dem Bewegungsapparat beseitigen und damit eine ganzheitliche Entspannung von Körper und Geist hervorrufen.

Dies geschieht durch gezielte manuelle Berührungen und das sensible Ausüben von Druck.

Die Osteopathie wendet unterschiedliche Techniken an, um zum Beispiel Rückenschmerzen, Bandscheibenprobleme, Durchblutungsstörungen, Verdauungsstörungen, Migräne, Tinnitus, chronische Nebenhöhlenbeschwerden und Lernstörungen zu behandeln.

Aber auch Folgen von Unfallverletzungen oder Traumata von Säuglingen nach der Geburt sowie Schreikinder können behandelt werden.

Besonders in Fällen von schweren und akuten Erkrankungen oder Infektionen ist zunächst auf konventionelle Behandlungsmethoden zurückzugreifen. Osteopathie ist ebenfalls kein Ersatz für Notfallmedizin und operative Maßnahmen, kann aber gerade dort wirken, wo die Selbstheilungskräfte des Körpers dazu in der Lage sind, die gesundheitliche Balance wiederherzustellen.

Entspannter mit der LKK

Die landwirtschaftliche Krankenkasse hat das Potential dieser Behandlung erkannt und eröffnet den Versicherten die Möglichkeit, von dieser Leistung zu profitieren.

Osteopathie kann beansprucht werden, wenn die Behandlung entweder durch einen zur qualitätsgesicherten osteopathischen Leistungserbringung berechtigten Vertragsarzt oder auf ärztliche Verordnung hin durch einen zugelassenen Physiotherapeuten erbracht wird.

Dabei muss der Leistungserbringer eine osteopathische Ausbildung in den Bereichen parietale, viszerale und craniale Osteopathie mit einer erfolgreichen Abschlussprüfung absolviert haben und Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen sein oder aufgrund dieser abgeschlossenen Ausbildung zum Beitritt in einem Verband der Osteopathen berechtigt sein.

Die landwirtschaftliche Krankenkasse erstattet ihren Versicherten 80 Prozent der aufgewendeten Behandlungskosten pro Sitzung, jedoch begrenzt auf maximal 80 Euro pro Sitzung. Pro Kalenderjahr erfolgt eine Kostenerstattung von bis zu 250 Euro je Versicherten. 

Um eine schnellere Bearbeitung Ihres Leistungsantrages zu ermöglichen, bitten wir stets um Angabe der Bankverbindung, auf die die Auszahlung erfolgen soll.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der landwirtschaftlichen Krankenkasse.

[Druckversion] [Startseite]
© 2018 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)