kleines Kind
Sie sind hier: Leistung Leistungen der Alterssicherung Renten Hinterbliebenenrenten Waisenrente

Dauer der Gewährung von Waisenrente

Anspruchsberechtigt sind die Waisen grundsätzlich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Sofern sie nach diesem Zeitpunkt

  • sich noch in Schul- oder Berufsausbildung befinden,
  • ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr im Sinne des Jugendfreiwilligendienstegesetzes oder den Freiwilligendienst nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz leisten oder
  • sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Kalendermonaten befinden, die zwischen zwei Ausbildungsabschnitten oder zwischen einem Ausbildungsabschnitt und der Ableistung des gesetzlichen Wehr- und Zivildienstes oder der Ableistung eines der genannten freiwilligen Dienste liegt,
  • oder wenn sie wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande sind, sich selbst zu unterhalten,

wird die Waisenrente auch über das 18. Lebensjahr hinaus, längstens jedoch bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres gewährt. Im Falle der Unterbrechung oder Verzögerung der Schul- oder Berufsausbildung durch Erfüllung der gesetzlichen Wehr- oder Ersatzdienstpflicht (hierzu zählen nicht die genannten Freiwilligendienste!) wird die Waisenrente auch für einen der Zeit dieses Dienstes entsprechenden Zeitraum über das 27. Lebensjahr hinaus gewährt.

Die Waisenrente endet nicht, wenn die Waise als Kind angenommen wird.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)