sicher & gesund aus einer Hand
obstkorb
Weitere Informationen

  Hier finden Sie Ihren Kurs zur Vermeidung und Reduktion von Übergewicht

  Hier geht es zu den DMP-Programmen der LKK

Sie sind hier: Gesundheitsangebote Gesundheitstipps Krankheiten vorbeugen

Risikofaktor Übergewicht

Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung in Mitteleuropa sind derzeit übergewichtig. Und trotz damit verbundener Gesundheitsgefahren und Aufklärung steigt die Zahl der übergewichtigen Menschen immer weiter an.

Was ist gefährlich an Übergewicht und Adipositas?

Personen mit Übergewicht haben ein sehr viel höheres Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken als normalgewichtige Menschen. Besonders problematisch ist in diesem Zusammenhang auch die steigende Zahl der übergewichtigen Kinder.

Übergewicht, besonders die Vermehrung von Körperfett im Bauchbereich, wirkt sich ungünstig auf das Herz- und Gefäßsystem aus. Bereits ein Taillenumfang von mehr als 88 cm bei Frauen und von mehr als 102 cm bei Männern ist als krankhaft, d.h. adipös, zu werten. Über längere Zeit bestehendes Übergewicht kann zu Begleiterkrankungen wie Diabetes Typ 2, Bluthochdruck und zu hohen Blutfettwerten führen. Treffen mehrere Risikofaktoren wie Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte zusammen, besteht eine erhebliche Gefährdung für das gesamte Herz-Kreislauf-System.

Wann spricht man von Übergewicht?

Ob das Verhältnis Ihres Gewichtes zur Körpergröße entsprechend Ihrer Altersgruppe optimal ist, bestimmen Sie mit dem Body Mass Index (BMI).  Der Body Mass Index (BMI) berechnet sich aus dem Körpergewicht (in kg), dividiert durch das Quadrat der Körpergröße (m²). Die Einheit des BMI ist folglich kg/m².

 Kategorie BMI Das Risiko zur Entstehung einer Begleiterkrankung ist:
Untergewicht < 18,5 niedrig
Normalgewicht 18,5 – 24,9 durchschnittlich
Übergewicht
    
    Adipositas Grad I
    Adipositas Grad II
    Adipositas Grad III
≥ 25.0 – 29,9
    
    30 – 34,9
    35 – 39,9
          ≥ 40
gering erhöht

erhöht
hoch
sehr hoch

Alter und Geschlecht spielen bei der Interpretation des BMI eine wichtige Rolle. Männer haben in der Regel einen höheren Anteil von Muskelmasse an der Gesamtkörpermasse als Frauen. Deshalb sind die Unter- und Obergrenzen der BMI-Werteklassen bei Männern etwas höher als bei Frauen. So liegt das Normalgewicht bei Männern laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung im Intervall von 20 bis 25 kg/m², während es sich bei Frauen im Intervall von 19 bis 24 kg/m² befindet.

Der Adipositas Tag am 17. Mai möchte zur Aufklärung der weitreichenden Probleme als Folge von Übergewicht und Adipositas beitragen, damit die hohen Kosten für die Behandlung der Adipositas und deren Folgeerkrankungen vermindert und langfristig vielleicht sogar vermieden werden können. Weitere Informationen zum Thema sind unter Adipositas-Gesellschaft zu finden.

Hinweis:

Der Adipositas Tag findet jedes Jahr am dritten Samstag im Mai statt, zeitgleich mit dem Welt Zöliakie Tag. Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms und geht mit einer lebenslangen Unverträglichkeit mit dem sog. Klebereiweiß Gluten einher. Gluten ist in großem Maße in den Getreidesorten, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Dinkel enthalten. Weitere Informationen zum Thema Zöliakie bietet die deutsche Deutsche Zöliakie Gesellschaft.

 

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)