Betriebliche Gesundheitsförderung
Forstarbeit mit Motorsäge
Sie sind hier: Prävention Betriebliche Gesundheitsförderung - ein Angebot der SVLFG

Rückengesundes Arbeiten - gewusst wie

Rückenschmerzen – wer kennt sie nicht? 80 Prozent der Deutschen haben mindestens einmal im Leben mit dem Rücken zu tun. Fehlhaltungen, einseitige Bewegungen und mangelnder Ausgleich sind die häufigsten Ursachen.

In den grünen Berufen gehört körperlich anstrengende Arbeit nach wie vor zum Arbeitsalltag. Trotz fortschreitender Technisierung müssen regelmäßig schwere Lasten bewegt werden, sind Arbeitsmittel mit hohem Eigengewicht zu nutzen und Zwangshaltungen unvermeidbar. Spezialisierungen und ökonomischer Druck haben zwar zu einer Verschiebung der körperlichen Belastungen geführt, nicht immer aber zu einer Entlastung. Bewegungsmangel und langes Sitzen auf Arbeitsmaschinen oder im Büro sowie Zwangshaltungen bei Instandhaltungs- oder Pflasterarbeiten und schweres Heben von Sackware oder Tieren sind nur einige Bespiele. Dies kann zu Über- und Unterforderung unterschiedlicher Bereiche des Rückens führen. Verspannt, verkümmert und vernachlässigt, ist der Körper nicht so leistungsfähig, wie er sein müsste, damit der Mensch aktiv und mit Lebensfreude durch den (Arbeits-)Alltag kommt.

Arbeitsplatzgestaltung - Rückenfreundliche Arbeitsplätze

Um diese Abwärtsspirale zu durchbrechen, ist der Arbeitsplatz der geeignete Ort für Präventionsmaßnahmen, an dem die Versicherten der SVLFG einen Großteil des Tages verbringen. Manchmal helfen schon der Blick von außen und ein paar neue Informationen und Anregungen, um den Arbeitsalltag etwas rückenfreundlicher zu gestalten. Damit dies auf Dauer erfolgreich ist, muss das Thema Rückengesundheit immer wieder über unterschiedliche Wege in die Betriebe gebracht und gesundheitsgerechte Verhältnis- und Verhaltensprävention zur Routine werden.

Um Rückenbeschwerden vorbeugen zu können, ist es wichtig, diese im (Arbeits-) Alltag zu identifizieren. Die Versicherten der SVLFG werden dabei durch den Bereich Prävention unterstützt.

Das TOP-Prinzip

Bei der Prävention rückenbedingter Beschwerden spielt die Gestaltung der Arbeitsumgebung eine entscheidende Rolle. Möglichkeiten und Grenzen sollten dabei nach dem TOP-Prinzip ausgelotet werden.

T Einsatz von Technik und Hilfsmitteln bei der Arbeit
O vorausschauende Organisation der Arbeit unter Berücksichtigung angemessener Erholungspausen
P persönliches Verhalten - Nutzung persönlicher Hilfsmittel

Auch der Zusammenhang und die Wechselwirkungen zwischen beruflichen und privaten Belastungen sollten beim Thema Rückengesundheit immer in den Blick genommen werden.

Leistungen der SVLFG zum Thema Rückengesundheit

Die SVLFG bietet ihren Versicherten im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) eine bunte Palette an Produkten und Dienstleistungen an. Diese werden im „Handlungsfeld Rücken“ gebündelt, den Bedürfnissen der Versicherten angepasst und ständig weiterentwickelt.

Das Thema Gesundheitsförderung in Bezug auf arbeitsbedingte Rückenbelastungen wird auf den Ebenen der betrieblichen Verhältnisse und des eigenen Verhaltens betrachtet. Verhältnis- und Verhaltensprävention; beides muss gut miteinander verbunden werden, damit der Rücken stark und beschwerdefrei durch den Arbeitsalltag kommt.

  • Aktionsmodule und Gesundheitstage
    Für aktive Schulungen und Gesundheitstage im Betrieb können über den Bereich BGF Aktionsmodule zum Thema Rückengesundheit inklusive fachgerechter Beratung angefordert werden.
  • Schulungen und Aufklärungsarbeit
    Im Rahmen des alljährlichen Schulungsprogramms der SVLFG für Mitarbeiter, Führungskräfte und betriebliche Arbeitsschutzverantwortliche der grünen Branche hat das Thema Rückengesundheit einen festen Platz. Gerne helfen die Präventionsmitarbeiter den versicherten Betrieben dabei, betriebsinterne Schulungen zur Rückengesundheit zu planen und umzusetzen.
  • Vorträge
    Die Präventionsmitarbeiter halten Vorträge auf Fachtagungen der grünen Branche und bei regionalen berufsständischen Versammlungen.
  • Beratungen
    Die Präventionsmitarbeiter kennen die Gefahren und Belastungen der Arbeitssysteme in den grünen Berufen und geben Tipps und Anregungen zur Verbesserung der Arbeitsgestaltung im Rahmen von Betriebsbesichtigungen oder auf Anfrage.

Aktiv-Werkstatt Rücken

In der Aktiv-Werkstatt Rücken werden Belastungen am Arbeitsplatz analysiert und Techniken zum rückengerechten Heben und Tragen, Sitzen und Stehen vermittelt. Das Angebot, welches sich an kleine Betriebe bis maximal 20 Mitarbeiter richtet, beinhaltet Tipps zu Bewegungspausen und Ausgleich. Holen auch Sie sich die Aktiv-Werkstatt Rücken auf Ihren Betrieb und machen Sie sich und Ihr Team fit! Die Aktiv-Werkstatt Rücken zeichnet sich durch einen geringen und individuell anpassbaren Zeit- und Kostenaufwand aus.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)