Betriebliche Gesundheitsförderung
Tomaten mit Olivenöl
Sie sind hier: Prävention Betriebliche Gesundheitsförderung - ein Angebot der SVLFG

Gesunde Ernährung im Arbeitsalltag

Darum geht es: Ernährungswissen gut verständlich und fachlich kompetent zu vermitteln. Mit dem Ziel: Menschen dauerhaft zu einem positiven Essverhalten zu motivieren.

Manchmal ist hierzu eine Anpassung der aktuellen Ernährungsweise notwendig. Im Handlungsfeld Ernährung gibt es dazu Informationen. Erklärt wird, warum und wozu der Körper des Menschen Nährstoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Flüssigkeit benötigt. Es gibt Praxistipps, wie mit einfachen Mitteln auch am Arbeitsplatz eine gesunde Ernährung aussehen kann.

Das Ernährungswissen ist gestiegen

Im Zeitraum von 2005 bis 2013 ist das Ernährungswissen der Menschen deutlich gewachsen. Trotzdem ging dies nicht grundsätzlich mit einer Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten einher. So bestehen nach wie vor bei vielen Menschen Defizite bei der täglichen Versorgung des eigenen Körpers. Das Ernährungswissen gleicht nicht immer dem Ernährungsverhalten.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Typische sogenannte „Volkskrankheiten“ sind auch heute noch auf dem Vormarsch. Hierzu gehören: Übergewicht, Adipositas, Diabetes mellitus Typ II und Herz-Kreislauferkrankungen. Das Auftreten dieser Erkrankungen wird in entscheidendem Maß durch eine ungesunde Ernährungs- und Lebensweise begünstigt. Spätestens bei einer Erkrankung ist es zwingend notwendig, die Ernährungsgewohnheiten zu verändern, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

Einfacher ist es, bevor es zur Erkrankung kommt, das Essverhalten zu prüfen und gegebenenfalls etwas zu verändern. Mit einer Erkrankung ergeben sich für den Betroffenen zum Teil erhebliche Beeinträchtigungen in der Lebensqualität. Diese haben Auswirkungen sowohl im beruflichen als auch auf im privaten Umfeld. Oft leidet die persönliche Leistungsfähigkeit. Durch eine frühzeitige, positive Veränderung des Essverhaltens können die Beeinträchtigungen im besten Fall vermieden aber zumindest eingeschränkt werden.

Angebot der Betrieblichen Gesundheitsförderung zum Thema Ernährung

Im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung bietet die SVLFG zum Thema Ernährung verschiedene Module an:

  • Vortrag: Ernährung, was ist das? - Was bewirkt die Nahrung im Körper?
  • Trinkstation: Am Computer kann der eigene tägliche Trinkbedarf errechnet werden. Dazu gibt es weitere Informationen zum Thema, z. B. ein Trinktagebuch.
  • Zuckerstation: Erraten, wieviel Zucker in ganz „normalen“ Lebensmitteln steckt - mit Geschmackstest.
  • BMI-Station: Den eigenen BMI (Body-Mass-Index) oder WHR (Waist to hip ratio = Verhältnis Taillenumfang zu Hüftumfang) berechnen. Dazu werden die 10 Regeln der DGE erklärt.

Ausblick

Gesunde Ernährung ist individuell und kann Spaß machen – und muss nicht aus einem vorgeschriebenen Diätplan bestehen. Die SVLFG zeigt, dass auch eine Ernährung, die auf Fastfood und fett- und kalorienreiche Lebensmittel verzichtet, durchaus lecker und gesund und auch alltagstauglich sein kann.

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)