Holzstapel
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z W Waldarbeit Waldarbeit / Brennholzaufbereitung

Ich bewirtschafte meinen Wald selbst

Markieren von Bäumen

Viele Kleinstwaldbesitzer und Landwirte bewirtschaften ihren Wald selbst. Wer seinen Wald selbst bewirtschaftet, muss über folgende Voraussetzungen verfügen:

  • er muss qualifiziert sein (Ausbildung),

  • körperlich und gesundheitlich topfit

  • über das notwendige technische Gerät verfügen

  • und seine Persönliche Schutzausrüstung (PSA) tragen.

Er muss die Gefahrenbereiche kennen und wissen, welche Sicherheitsabstände eingehalten werden müssen. (Faustregel: Fällbereich = doppelte Baumlänge!)

Das müssen Sie wissen:

Ablängen mit der Kreissäge

Beim Schneiden des Holzes mit einer Kreissäge bitte folgende Dinge beachten:

  • Nur geeignete Wipp- oder Rolltischkreissäge verwenden (Baustellenkreissägen sind zum Brennholzschneiden ungeeignet!!).

  • Achten Sie darauf, dass sämtliche Abdeckungen und Verkleidungen vorhanden und fest montiert sind. Ist die Rückholfeder am Rolltisch eingehängt und  wirksam?

  • Bei Rolltischkreissägen Zuführeinrichtungen für das Brennholz verwenden.

  • Nur Personen, die mit dieser Arbeit vertraut sind, mit Kreissägenarbeiten beauftragen; keine weiteren Personen im Bereich der Säge dulden;

  • Regelmäßig Pausen einlegen - Konzentration wieder herstellen. Viele Unfälle ereignen sich, nachdem mehrere Stunden an der Kreissäge gearbeitet wurde.

Holzspalter im Einsatz

  • Nur hydraulische Holzspalter mit Zwei-Hand-Bedienung verwenden.

  • Unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers beachten.

  • Den Spaltvorgang erst auslösen, wenn sich niemand im Gefahrenbereich befindet.

  • Nur geeignete Personen mit dem Holzspalten beauftragen.

  • Beim Spaltvorgang auf ergonomische Anordnung und gute Holzfixierung achten! Stammheber erleichtern die Arbeit .

  • Holzspalter sind Einmannmaschinen, nie zu zweit am Spalter arbeiten, es besteht die Gefahr von schweren Handverletztungen.

Hackschnitzel
Als komfortable Alternative bietet sich bei einem größeren Wärmebedarf eine Hackschnitzelanlage an. Sowohl die Hackschnitzelgewinnung (mit Hackern) als auch die Lagerung und Beschickung ist in der Regel vollautomatisch und damit wenig unfallträchtig. Kranbedienung bei der Hackschnitzelgewinnung erleichtert die Arbeit und verringert das Unfallrisiko ebenso wie der Frontladereinsatz bei der Einlagerung.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)