SVLFG - Ihr Partner in Sachen Sicherheit
Rinder verladen
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z V

Technikeinsatz beim Verladen von Vieh

Die SVLFG gibt Tipps, wie sich Unfälle beim Verladen von Großvieh vermeiden lassen.

Meist geht es recht hektisch zu, wenn Rinder oder anderes Großvieh aus dem Stall heraus verladen wird. Noch gefährlicher wird es, wenn Jungtiere auf die Weide gefahren oder von dort geholt werden.

Landwirte wissen, dass eine Umstallung oder eine Transportfahrt mit all den äußeren Einflüssen wie Lichtverhältnisse, Lärm oder Bewegungen aller Art bei den Tieren Stress auslösen können.

Stress erzeugt Unfallgefahren und die gilt es zu vermeiden. Durch den Einsatz von transportablen Corrals kann man Korridore in Form von Leitplanken schaffen. An deren Ende sollte dann ein „viehfreundlicher“ Transportwagen stehen.

Ausstattungsmerkmale eines guten Viehtransportwagens

  • Ladefläche flach ansteigend – dazu muss die Ladefläche absenkbar sein
  • Geräuscharme und rutschhemmende Oberflächen
  • Absperrung am Heck, die die Tiere beim Schließen von der Heckklappe fern hält
  • Ausreichend Licht im Inneren des Fahrzeugs oder ein geöffnetes Dach
  • Mobile Corrals als Treibgatter sind am Transporter zu befestigen

Eine Investition in einen sinnvoll ausgestatteten Viehtransportanhänger spart Zeit und Nerven aller Beteiligten und dient der Unfallverhütung.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)