Gut sichtbar
Langsam fahrender Schlepper auf der Straße
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z R

Retroreflektierende Folien an landwirtschaftlichen Anhängern

Anwendung und Einsatzgebiet

Wenn landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Anhängern eine Gesamtlänge von mehr als sechs Metern erreichen, dürfen retroreflektierende Folien angebracht werden. Die Folien müssen den Vorgaben der UN/ECE 104 entsprechen und mit einem E gekennzeichnet sein.

Reflektierende Folie

Farbanpassung

Die Folien dürfen an den Seiten die Farben „Weiß“ und „Gelb“ und hinten die Farben „Gelb“ und „Rot“ haben. Für eine Verklebung mehrerer Folienstücke darf reflektierendes Material nur von einem Hersteller verwendet werden. Zu empfehlen ist eine einheitliche Verwendung der Farbe „Gelb“ an den Längsseiten und hinten.

Anbringungsmöglichkeiten

Zur Kennzeichnung der gesamten Fahrzeugkontur ist seitlich und hinten möglichst durchgängig parallel zur Anhänger-Umrisskante zu kleben. Die Markierung ertreckt sich auf der gesamten Fahrzeugkontur in Breite und Länge sowie den oberen Ecken im Heck (zwei im rechten Winkel angebrachte Linien von mindestens 250 mm). Der Abstand der unteren Markierung vom Boden muss mindestens 250 mm und höchstens 1.500 mm betragen. Zu den Heckleuchten muss ein Abstand von mindestens 200 mm eingehalten werden.

Bei Unterbrechung der Linie müssen mindestens 80 Prozent der Gesamtlänge und -breite markiert werden.

Konturmarkierung

 

Linienmarkierung

 

Untergrundreinigung

Alle Untergründe müssen vor dem Verkleben gründlich gereinigt werden. Fett, Öl oder fettgebundener Schmutz sind mit einem alkoholhaltigen Reiniger zu beseitigen. Keinen „Bio-Spiritus“ verwenden.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)