Vor Atem- und Umweltgiften schützen
psa
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z Allgemein Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Atemschutz

Persönliche Schutzausrichtung (PSA)

Atemschutz Sie benötigen das abgebildete Gebotszeichen als Grafik zum Download? Bitte klicken Sie hier!
 

Unter Atemschutz versteht man hauptsächlich Geräte zum Schutz von Personen vor Atem- und Umweltgiften. Atemschutzgeräte sollen den Geräteträger vor allen bekannten und unbekannten Umwelteinflüssen schützen, die über Mund oder Nase aufgenommen werden könnten.

Man unterscheidet zwischen:

  • umluftunabhängigem Atemschutz und
  • umluftabhängigem Atemschutz

Atemschutzgeräte können - je nach Schadstoffart und -konzentration mit verschiedenen Atemschutzfiltern bestückt werden. Sie sind regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu erneuern.

 

Schutzklassen für Partikel
FF P 1

Filtermasken, die zuverlässigen Schutz bieten gegen grobe gesundheitsgefährdende Partikel (bis zum 4-fachen MAK-Wert = maximale Arbeitsplatz-Konzentration)

FF P 2

Filtermasken, die vor groben, aber mindergiftigen gesundheitsgefährdenden Partikeln Schutz bieten (bis zum 10-fachen MAK-Wert)

FF P 3

Filtermasken, die gegen gesundheitsgefährdende giftige, feste und flüssige Partikel Schutz bieten (mit und ohne Ausatemventil erhältlich) – Mindestschutz bis zum 30-fachen MAK-Wert

 

Persönliche Schutzausrichtung (PSA)

Persönliche Schutzausrichtung (PSA)

 

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)