Sicherer Umgang mit Messern und Schneidegeräten
biogasanlage
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z Allgemein Biogasanlagen

Bei Reinigungsarbeiten droht Lebensgefahr!

Seite zurück

Gasmessung

nächste Seite

 

 

 

 

Etwa alle drei bis fünf Jahre - je nach Art und Menge der Substratablagerungen - müssen die Fermenter gereinigt werden.

Beim Reinigen des Fermenters, insbesondere beim Lösen der Sedimentreste können laufend neue Gase freigesetzt werden. Eine einmalige Messung vor Arbeitsbeginn reicht daher nicht aus. Insbesondere handelt es sich hierbei um den bereits in geringsten Konzentrationen lebensgefährlich wirkenden Schwefelwasserstoff (H2S) sowie um den stark reizenden Ammoniak (NH3). Die Bewegung in der Grube wirbelt beide auf. Arbeiter in der Grube befinden sich eventuell innerhalb kürzester Zeit in einer höchst gesundheitsschädigenden oder gar tödlichen Gaswolke.

Eine permanente Gasmessung mit Warnfunktion ist hier zwingend erforderlich!  

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)