SVLFG - für mehr Arbeitssicherheit
Obsternte mit Hilfe eines Leiternfreistehgestells
Weitere Informationen

Eine Checkliste zur Leiterprüfung steht in der Broschüre „Arbeitssicherheit aktuell: Leitern“

Zum Download 

Zum Download

Infos für die Praxis
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z L

Die richtige Leiter für die Obsternte

Mangelhafte oder ungeeignete Leitern bei der Obsternte sind häufig der Grund dafür, dass sich jedes Jahr zahlreiche Unfälle ereignen. Viele Unfälle verlaufen harmlos, aber leider enden auch einige Unfälle beim Obstpflücken mit einer Querschnittslähmung. Kosten in Millionenhöhe sind die Folge: für die Heilbehandlung, für anschließende Rehabilitationsmaßnahmen und für Renten. Die Unfälle verlaufen oft tragisch und mit lebenslangen Folgen für die Betroffenen.

Unfallursachen

Die Unfallursachen sind vielfältig: ungeeignete oder schadhafte Leitern, fehlende bzw. zu kurze Metallspitzen, defekte oder mangelhaft reparierte Sprossen, falsches Anstellen der Leiter, morsche Äste, die brechen oder nachgeben, und falsches Verhalten beim Besteigen der Leiter. Auch mangelnde Kondition oder eine schlechte körperliche Verfassung, die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten oder ungeeignetes Schuhwerk können verantwortlich für schwere Unfälle sein. Im Interesse der eigenen Gesundheit und der Gesundheit der Mitarbeiter müssen Leitern vor dem Gebrauch überprüft werden. 

Unfälle vermeiden

Mit einfachen Maßnahmen  lassen sich Unfälle vermeiden. Benutzen Sie zur Ernte am besten freistehende Obstbaumleitern mit einer oder zwei Stützen. Haushaltsstehleitern sind für den Einsatz auf gewachsenem Boden völlig ungeeignet, weil sie besonders leicht kippen. Das Gleiche gilt für Mehrzweckleitern mit oder ohne Quertraverse (Querfuß), die als Stehleitern aufgestellt werden können.

Sorgen Sie vor und überprüfen Sie alle Leitern und Stützen regelmäßig vor dem Einsatz auf Tauglichkeit. Benutzen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auf gewachsenem Boden Leiterspitzen, Zurrgurte, Leiterhaken oder - wenn nötig - auch einen Niveauausgleich. Vor allem aber: Steigen Sie nur auf die Leiter, wenn Sie sich wirklich körperlich fit fühlen! Wer seine Leiter an Ästen sichert, der muss unbedingt vorher darauf achten, dass der gewählte Ast auch tragfähig ist! Legen Sie die Leiter möglichst nahe am Stamm an, denn dort sind die Äste in der Regel stabiler. Eine Anlegeleiter ist immer durch einen Gurt im Baum zu sichern.  Die sicherste Methode der Ernte ist, auf dem Boden zu bleiben

Die SVLFG gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Leitern bei der Obsternte:

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)