SVLFG - für mehr Arbeitssicherheit
Gärtner mit Sicht- und Gehörschutz beim Heckeschneiden
Sie sind hier: Prävention Fachinformationen von A - Z H

Unfallrisiko Heckenschere

Heckenscheren werden zum Form- und Rückschnitt von Hecken, Sträuchern,Gestrüpp und Buschwerk eingesetzt. Im Einsatz sind sowohl elektrische Heckenscheren als auch Maschinen mit Verbrennungsmotor. Immer wieder passieren Unfälle mit Finger-, Hand- und Beinverletzungen durch das laufende Schneidwerkzeug. Auch konstruktive Veränderungen wie die Einführung der Zweihandschaltung bei der elektrischen Heckenschere konnten diese Unfälle nicht verhindern .

Gründe hierfür sind Nachlaufzeiten der Schneideeinrichtungen,derzeit nicht vorgeschriebene Zweihandschaltungen bei den benzinbetriebenen Heckenscheren, teilweise unzureichender Handschutz, fehlende Unterbrechungen bei der Arbeit mit schweren Heckenscheren. Auch Belastungen durch Lärm, Hand-Arm-Vibrationen oder Abgase sind mittelbare unfallbegünstigende Faktoren.

Eine Hilfestellung bei der Auswahl der richtigen Heckenschere und zur Reduzierung der Unfallrisiken geben die Checklisten:

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)