Sicherheits-Check am Kreiselmäher
Einweisen eines Gespanns
Sie sind hier: Prävention Praxishilfen Checklisten Kreiselmäher

Ein Bick auf die Hydraulikschläuche

zurück

Hydraulikschlauch

weiter

 

Beim Blick auf die Hydraulik-Schläuche ist auf Alter und Beschaffenheit zu achten. Schläuche, deren Material bereits brüchig geworden ist, müssen gewechselt werden. Das Gleiche gilt natürlich für Schläuche, die durch den Betriebseinsatz schadhaft geworden sind. Schäden, die durch das Aneinanderreiben der Schläuche auftreten, können verhindert werden, indem die Hydraulik-Schläuche durch zusätzliche Schutzschläuche ummantelt werden. Ferner ist auf die vorgeschriebenen Biegegrade zu achten, damit die Schläuche nicht knicken und dadurch Schaden erleiden. Zu straff geführte Schläuche müssen ebenfalls als potentielle Gefahrenquelle gesehen werden, da die Gefahr besteht, dass sie durch die Zugbelastung aus der Befestigung springen.

Beim Kauf eines neuen Schlauches ist darauf zu achten, dass er den geltenden DIN-Normen entspricht. Das aufgedruckte Herstelldatum gibt Auskunft, wie lange dieses Verschleißteil bereits auf Lager gehalten wurde. Hier ist immer dem neuesten passenden Schlauch der Vorzug zu geben. Der Aufdruck am Schlauch gibt ebenfalls Auskunft darüber, für welchen maximalen Druck er zulässig ist. Beim Transport muss dafür gesorgt werden, dass die Schläuche gut befestigt werden und nicht frei schwingen.

 

 

 

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)