SVLFG - für mehr Arbeitssicherheit
Wetterschutzkleidung
Weitere Informationen
Sie sind hier: Prävention Aktuelles Meldungen 2015

Kälte und Nässe - mit der richtigen Kleidung kein Problem

Regen, Schnee, Wind und Eis - gerade in der kalten Jahreszeit ist bei Außenarbeiten moderne Arbeitskleidung unverzichtbar. Sie schützt bei Wind und Wetter vor Kälte und Feuchtigkeit.

Welche Kleidung ist wann die Richtige?

Bei Umgebungstemperaturen bis Minus fünf Grad Celsius bietet sich der Einsatz sogenannter Wetterschutzkleidung an, bei kälteren Temperaturen ist spezielle Kälteschutzkleidung zu empfehlen.

Müssen Arbeiten bei schlechten Lichtverhältnissen draußen in der Dämmerung oder Dunkelheit verrichtet werden, ist es wichtig, dass die Arbeitskleidung eine Warnfunktion erfüllt. Fluoreszierende, auffällige Farben und reflektierende Applikationen sorgen dafür, dass man nicht übersehen wird.

Qualität ist wichtig

Arbeiten in der Land- und Forstwirtschaft und im Gartenbau verlangen der Arbeitsbekleidung viel ab. Optimalen Schutz vor Wind, Regen oder Schnee bietet eine hochwertige, atmunungsaktive Kleidung mit einer möglichst hohen Wasserdampfdurchlässigkeit von innen nach außen. Wichtig: Beim Kauf auf die Wetterschutzklasse achten! Je höher die Wetterschutzklasse, destodesto länger hält sie gegen Regen und Schnee dicht.

Symbole wie Regenschirm oder Eiskristall auf dem eingenähten Etikett geben Auskunft darüber, welche Schutzfunktion das Kleidungsstück erfüllt. Wetterschutzkleidung sollte nach DIN EN 343 genormt sein, Kälteschutzkleidung nach DIN EN 342. 

Zwiebellook

Idealerweise sind die Kleidungsschichten aufeinander abgestimmt – atmungsaktive, schnell trocknende Unterwäsche, darüber ein leichter, wärmender Pullover aus Funktionstextilien und eine entsprechende Arbeitshose und zuletzt die Wetter- oder Kälteschutzbekleidung. Wer seine Bekleidung nach diesem Zwiebelprinzip wählt, ist immer richtig angezogen. Mütze und Handschuhe schützen darüber hinaus Gesicht, Ohren und Hände.

Das passende Schuhwerk für Regen und Schnee beugt schmerzhaften Ausrutschern und nassen Füßen vor. Feuchte Innensohlen nach der Arbeit immer zum Trocknen aus den Schuhen nehmen! Stiefelheizungen sorgen dafür, dass die Stiefel nach getaner Arbeit innen rasch abtrocknen.

Auf die richtige Pflege der Schutzkleidung achten

Wasch- und Pflege- sowie Aufbewahrungshinweise der Hersteller müssen eingehalten werden, um die Funktion der Stoffe zu gewährleisten. Eine falsch gewaschene Schnittschutzhose zum Beispiel bietet keinen Schutz mehr! Funktionstextilien verlieren bei falscher Pflege ihre Atmungsaktvität und bieten unter Umständen nur noch eingeschränkten Schutz gegen Wind, Feuchtigkeit und Regen. Beschichtungen können porös werden. Manche Hersteller geben Tragezeitbegrenzungen an, damit die Textilien ihre Funktion optimal erfüllen können. Diese Informationen müssen auch an Beschäftigte weitergegeben werden.

Ein paar Tipps

  • Nur hochwertige atmungsaktive Kleidung, die wind- und wasserdicht ist, verwenden.
  • Achten Sie beim Kauf auch auf Passform und Schnitt.
  • Spezielle Funktionsunterwäsche tragen.
  • Immer wieder kurze Pausen mit warmen Getränken einlegen.
  • Fahrzeuge mit Standheizung ausstatten bzw. bei Kälte regelmäßige Pausen in beheizten Räumen einplanen.
DSC_0068_bearb DSC_0107bearb

Moderne Arbeitsschutzkleidung schützt bei Wind und Wetter effektiv vor Kälte und Feuchtigkeit.

Reflektierende Applikationen sorgen dafür, dass man auch in der dunklen Jahreszeit gut gesehen wird.

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)