Die richtige Leiter für die Obsternte
Obsternte mit Hilfe eines Leiternfreistehgestells
Sie sind hier: Prävention Aktuelles Meldungen 2015 Die richtige Leiter für die Obsternte

Unfallursache Fehlverhalten

Seite zurück

Es liegt nicht immer am falschen oder mangelhaften Material, wenn sich Unfälle ereignen. Oft ist die Unfallursache menschliches Fehlverhalten. Immer wieder wird der Dreh- bzw. Kipppunkt der Leiter überstiegen, um noch höher in die Baumkrone zu kommen, oder Menschen verlieren die Balance, weil sie sich zu weit nach den äußersten Früchten hinausstrecken oder sie klettern gar in der Baumkrone herum und stürzen dabei ab.

Anmerkung: Die obersten vier Sprossen von freistehend aufgestellten Anlegeleitern mit fest angebrachten Stützen (Stützeinrichtungen) dürfen nicht bestiegen werden (VSG 2.3 § 6).

Senioren über 60 Jahre verunglücken bei der Obsternte deutlich häufiger als jüngere Menschen.

Warnanzeichen wie Schwindelgefühl, Kopfschmerzen oder eine allgemeine Unpässlichkeit werden ignoriert - mit bösen Folgen.

Besonders für sie gilt deshalb: Auf eine Leiter darf nur derjenige steigen, der wirklich topfit ist. Wer sich krank oder unpässlich fühlt oder ein Schwindelgefühl verspürt, sollte an einem solchen Tag keinesfalls eine Leiter benutzen.

nächste Seite

 

 

 

 

 

 

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)