SVLFG - für mehr Arbeitssicherheit
Gärtner mit Sicht- und Gehörschutz beim Heckeschneiden
Sie sind hier: Prävention Aktuelles Meldungen 2015 Unfallrisiko Heckenschere

Checkliste zur Minimierung von Unfallrisiken

  • Verantwortlichkeiten festlegen
    Reparatur und Wartung sollten von fachkundigen Personen durchgeführt werden.
  • Pausenregelung
    Die meisten Unfälle passieren zwischen 10 Uhr und 12 Uhr. Änderungen von Pausenregelungen könnten diese Struktur durchbrechen.
  • Rotation
    Heckenscherenarbeiten sollten in Rotation ausgeführt werden, um die Konzentration aufrechtzuerhalten und um die Belastungen gering zu halten.
  • Unterweisung der Mitarbeiter
    Eine Hilfe dazu bietet die Betriebsanweisung der SVLFG zur Heckenschere. Wichtig ist darauf hinzuweisen, dass die Hand der am häufigsten verletzte Teil des Körpers ist. 38 Prozent der meldepflichtigen Heckenscherenunfälle im Jahr 2013 hatten Handverletzungen zur Folge. Nach der Vorschrift für Sicherheit und Gesundheitsschutz (VSG) 3.1 ist die Heckenschere grundsätzlich nicht mit einer Hand zu führen.
    Auch das Thema "Einsatz von Leitern bei Heckenscherenarbeiten" sollte in einer Unterweisung nicht fehlen. Leitern sind bei diesen Arbeiten keine sicheren Hilfsmittel. Laut VSG 3.1 müssen die Sicherheitshinweise der Hersteller beachtet werden.

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)