Denk an mich. Dein Rücken
Quetschsicherung
Sie sind hier: Prävention Aktuelles Meldungen 2014 Dem Rücken zuliebe - schwingungsgedämpfte Traktorsitze!

Checkliste für die Wartung von Traktorsitzen

Als erstes muss der Gummibalg rund um den Sitz aufgemacht werden - er ist in der Regel mit kleinen Plastiksteckern befestigt.

Unser Tipp: Da die Stecker manchmal beim Aufmachen abbrechen, ist es ratsam, sich vorher im Handel für ein paar Cent Ersatzstecker zu besorgen!

Sodann muss der Sitz abgestützt werden, damit man ungehindert an die Innenteile herankommt. Dafür eignet sich ein Plastikrohr oder etwas Ähnliches.

Abstuetzung-4

Es gibt 10 wichtige Stellen, die auf jeden Fall vom Schmutz befreit werden müssen, damit der Sitz in alle Richtungen frei beweglich ist und auf den Fahrer optimal eingestellt werden kann: Die acht Lager (in der Plastikgleitrollen, manchmal auch Kugellager) - je zwei links und rechts unten und je zwei links und rechts oben - sowie das Gelenk mit zwei Kreuzungen in der Mitte.

Hat der Sitz einen Drehadapter, dann zählt der natürlich ebenfalls zu den Teilen, die ein besonders Augenmerk verdienen!

Lager 1

Ist der gröbste Dreck beseitigt, dient eine Sichtkontrolle und ein probeweises Bewegen des Sitzes der Prüfung, ob die Teile wieder gut beweglich sind.

Natürlich dürfen die Lager nicht zuviel Spiel haben bzw. wenn sie trotz intensiver Reinigung ganz fest sitzen, dann müssen sie durch neue Rollen ersetzt werden.

Lager_2

Neben den Lagern ist auch der Schwingungsdämpfer ein wichtiges Teil: Er sollte ausgebaut werden, um die Funktionsfähigkeit zu prüfen. Die Stange muss sich mit normaler Kraft herausziehen lassen - doch auch sie darf weder zu schwer gängig sein, noch darf sie zu locker sitzen.

Daempfer-01

Schließlich ist der Gummibalg noch zu checken. Hat er ein Loch, entweicht hörbar Luft - die Federung ist damit nicht mehr gegeben und das Teil muss umgehend getauscht werden.

Auch der Gummidämpfer sollte vorhanden sein und eine Sichtprüfung zeigt, ob er noch unbeschädigt ist.

Gummibalg

Die Mechanik des Sitzes funktioniert mit Bowdenzügen - auch hier genügt in der Regel eine Sichtkontrolle.

Letztes Teil der Prüfung sind die Gummischläuche - auch sie sind auf Dichtigkeit zu untersuchen.

Bowdenzug

Sind die Reinigungsarbeiten abgeschlossen, müssen die beweglichen Teile abgeschmiert werden. Dazu verwendet man am besten ein Silikonspray, das den Staub nicht so bindet wie Fett.

Silikonspray 01

Alle 10 Lager und Gelenke werden abgeschmiert.

Reinigen 01

Danach wird der Gummibalg wieder angelegt.

Gummibalg

Der Sitz kann nun wieder auf den Fahrer eingestellt werden. Auch das ist wichtig, denn nur so kann der Sitz die Wirbelsäule und den Rücken optimal schützen!

testen1

 

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)