Weil vorbeugen besser ist!
Persönliche Schutzausrüstung
Sie sind hier: Prävention Aktuelles Meldungen 2013

Staub macht krank - der richtige Schutz ist wichtig!

Mit an der Spitze in der Statistik der Berufskrankheiten in der Land- und Forstwirtschaft stehen Asthma und andere chronische Atemwegserkrankungen. Erkrankungen der Atemwege sind bei Landwirten, insbesondere bei Tätigkeiten in der Tierhaltung, sehr häufig anzutreffen. Ursächlich hierfür ist meist der Kontakt mit Staub, der allergieauslösende Substanzen enthält wie Bakterien, Schimmelpilze oder andere organische Substanzen in Futtermittel- und Tierstäuben (z.B. Rinderhaare, Borsten, Hautschuppen, Federn, Horn, Kot, Speichel von Tieren).

Je länger und intensiver die Belastung durch Staub, desto größer ist das Risiko einer chronischen Atemwegserkrankung. Ganz wichtig ist deswegen, den Kontakt mit diesen Stäuben zu vermeiden oder die Belastung zu minimieren. Die SVLFG empfiehlt hierzu eine Reihe von Schutzmaßnahmen: angefangen von technisch-baulichen Maßnahmen wie dem Einbau geeigneter Lüftungssysteme in Ställen, über organisatorische Maßnahmen wie dem Verwenden von staubarmen oder flüssigen Futtermitteln bis hin zum Tragen von Atemschutzmasken und geeigneter Schutzkleidung.

Da sich chronische Atemwegserkrankungen schleichend entwickeln und erste Symptome von Atemwegsbeschwerden, wie Husten, Auswurf, Kurzatmigkeit und Atemnot nur wenig beachtet werden, informiert die SVLFG ihre Versicherten regelmäßig zu Ursachen und Frühsymptomen von Atemwegserkrankungen. Denn auch hier gilt: Je früher die Krankheit erkannt wird, desto günstiger die Prognose für den weiteren Verlauf.

Weiterführende Informationen zum Thema und den geeigneten Schutzmaßnahmen bieten die Broschüre Staub oder der Film Staub macht krank. Beratung und Unterstützung finden Versicherte auch bei den Präventionsexperten der SVLFG.

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)