Welt-Nichtrauchertag: 31. Mai
Raucherin
Nichtraucherkurse

Die SVLFG unterstützt ihre Versicherten, wenn sie mit dem Rauchen aufhören möchten, und fördert Nichtraucherkurse.

  Kurs zur Raucherentwöhnung

Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V.

Zum Download

Sie sind hier: Aktuell SVLFG - News Meldungen 2015

E-Zigaretten und E-Shishas: Chemie für die Lunge

Der Welt-Nichtrauchertag findet jedes Jahr am 31. Mai statt. 2015 lautet das Motto der Deutschen Krebshilfe und des Aktionsbündnisses Nichtrauen e.V. „E-Zigaretten und E-Shishas: Chemie für die Lunge“.

E-Zigaretten und E-Shishas liegen im Trend. Obwohl sie gesundheitlich bedenklich sind, sind sie bisher nicht reguliert und frei zugänglich. Sowohl nikotinfreie als auch nikotinhaltige Flüssigkeiten, die in E-Inhalationsprodukten verdampft werden, können nachweislich zu Atemwegsreizungen führen und zudem die Innenraumluft verschlechtern. Zum Teil wurden in diesen Aerosolen sogar krebserzeugende Substanzen gefunden. Die gesundheitlichen Risiken bei regelmäßigem und bei Langzeitkonsum sind derzeit nicht abschätzbar.

Gesundheitsgefährdung von Kindern und Jugendlichen durch E-Zigaretten

Mit „kinderfreundlichen" Aromen (z.B. Erdbeer- oder Karamellgeschmack) und Produkt–Designs wird gezielt um junge Konsument/innen geworben. Dank gesetzlicher Regelungen gehört das Rauchen nicht mehr zum Alltag von vielen Kindern und Jugendlichen. Rauchten im Jahr 2001 noch 27,5 % der Zwölf- bis 17-Jährigen, waren es 2012 noch 12 %. Vermeintlich harmlose und schmackhafte E-Shishas und E-Zigaretten sind dagegen inzwischen zum Beispiel auf Schulhöfen häufig anzutreffen. So üben Jugendliche wieder ein Rauchritual ein. Das kann den Wechsel zu Tabakzigaretten erleichtern. Auch nikotinfreie Produkte können somit den Einstieg in das Rauchen fördern und damit die bisherigen Erfolge der Tabakprävention und den erfreulichen Rückgang der Raucherquoten unter Jugendlichen zunichtemachen.

Ungeeignet zur Raucherentwöhnung

Es gibt zudem keinen Nachweis, dass E-Zigaretten als Hilfsmittel zum Rauchstopp geeignet sind. Da sie das Rauchritual aufrechterhalten, senken sie möglicherweise sogar die Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören. Ziel des Welt-Nichtrauchertages in Deutschland ist es in diesem Jahr, auf die Gefahren von E-Zigaretten sowie E-Shishas und die Notwendigkeit gesetzlicher Regelungen aufmerksam zu machen.

Werden Sie aktiv!

Auch Sie können dazu beitragen, auf die Gefahren des Tabak- sowie des E-Zigarettenkonsums aufmerksam zu machen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren: Treten Sie an Ihrer Arbeitsstätte für strikte Rauchfreiheit sowie für ein Verwendungsverbot von E-Zigaretten ein.

Für ein rauchfreies Leben

Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein Rauchverzicht – unabhängig vom Alter des Rauchers – trägt entscheidend zur Verminderung von Gesundheitsrisiken bei. Bereits kurzfristig nach einem Rauchstopp normalisieren sich die Körperfunktionen, es kommt z. B. zu einer Verbesserung der Lungenfunktion sowie zu einer Stabilisierung des Kreislaufs.

 Informationen zum diesjährigen Welt-Nichtrauchertag finden Sie hier.

Förderung des Nichtrauchens 

Auch die SVLFG als landwirtschaftliche Krankenkasse unterstützt ihre Versicherten, wenn sie mit dem Rauchen aufhören möchten und fördert Nichtraucherkurse im Rahmen der Primärprävention.

 Quelle: abnr.de

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)