Festbeträge
Rezept
Sie sind hier: Aktuell SVLFG - News Meldungen 2014

Fragen und Antworten zu Festbeträgen für Arzneimittel

Zum 1. Juli 2014 wurden die Festbeträge für Arzneimittel gesenkt.
Das ist für die SVLFG als landwirtschaftliche Krankenkasse Anlass, ihre Versicherten über diese Erstattungsobergrenzen für Arzneimittel, deren jährliche Anpassung und die möglichen Auswirkungen sowie Alternativen für Patientinnen und Patienten zu informieren.

Was sind Festbeträge?

Festbeträge sind Erstattungsobergrenzen für Arzneimittel, bis zu denen die Krankenkassen die Kosten übernehmen.

Nach den Vorgaben des SGB V bestimmt zunächst der Gemeinsame Bundesausschuss, für welche Arzneimittelwirkstoffgruppen Festbeträge gebildet werden können. Der GKV-Spitzenverband setzt sodann für diese die Festbeträge fest. Er darf nur festgesetzt werden, wenn es auch genügend Hersteller gibt, die die Arznei zu diesem günstigen Preis anbieten. Die so ermittelten Festbeträge sind für alle GKV-Versicherten gleich. Derzeit gelten für ca. 30.000 Fertigarzneimittel solche Erstattungsobergrenzen.

Ausgenommen von der Festbetragsregelung sind Arzneimittel, die unter Patentschutz stehen und gleichzeitig eine nachgewiesene therapeutische Verbesserung gegenüber bereits vorhandenen Arzneien haben. Für diese Arzneimittel trägt die LKK abgesehen von der gesetzlichen Zuzahlung (mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro) die vollen Kosten.

Warum werden Festbeträge festgesetzt?

Seit rund 25 Jahren helfen Festbeträge dabei, die Kosten für Arzneimittel nachhaltig zu senken und zwar um fast 7 Milliarden Euro jährlich. Die Festbetragsregelung sichert hierbei den Wettbewerb unter den pharmazeutischen Herstellern und schafft darüber hinaus Anreiz dafür, dass die Versicherten bei mehreren gleichwirksamen Mitteln das preiswerte Mittel bevorzugen. Die gesamte Versichertengemeinschaft des SGB V profitiert daher von diesen Einsparungen.

Für welche Arzneimittel wurden Festbeträge festgesetzt?

Die vom GKV-Spitzenverband regelmäßig zu erstellende Übersicht über sämtliche im Markt befindlichen Festbetragsarzneimittel steht gemäß § 35 Abs. 8 SGB V auf der Internetseite des Deutschen Instituts für medizinische Dokumentation und Information (www.dimdi.de) abruffähig zur Verfügung.

Wie soll ich mit der jährliche Anpassungen der Festbeträge umgehen, wenn ich nun für mein bisher verordnetes Arzneimittel aufzahlen muss?

Die Festbeträge werden in regelmäßigen Abständen vom GKV-Spitzenverband überprüft und bedarfsweise an eine veränderte Marktlage angepasst. Auch dieses Jahr ist zum 01.07.2014 eine weitreichende Anpassung für 13 Festbetragsgruppen erfolgt. Zahlreiche Hersteller haben ihre Preise bereits an die zum 01.07.2014 geänderten Festbeträge angepasst. Erfahrungsgemäß ziehen weitere Hersteller zu einem späteren Zeitpunkt nach.

Verweis auf Unterpunkt Festbetragsanpassung 2014 - Sartane: Detailinformationen:

Senkt ein pharmazeutischer Unternehmer seine Preise nicht auf den Festbetrag, hält der Gesetzgeber die Aufzahlungen für zumutbar, da andere Arzneimitteln mit demselben Wirkstoff oder mit anderen Wirkstoffen derselben Festbetragsgruppe aufzahlungsfrei verfügbar sind. Verordnet ein Arzt oder eine Ärztin dennoch ein Arzneimittel, dessen Preis den Festbetrag übersteigt, ist er oder sie verpflichtet, die Versicherten über die sich aus dieser Verordnung ergebende Pflicht zur Übernahme der Mehrkosten (Aufzahlung in Höhe der Differenz zwischen Apothekenverkaufspreis und Festbetrag) hinzuweisen (§ 73 Abs. 5 SGB V). Sprechen Sie mit Ihrem Arzt dann über die Therapiealternativen.

Habe ich die Mehrkosten von über dem Festbetrag liegenden Arzneimitteln zu tragen? Was kann ich hiergegen tun?

Da die Festbeträge als Erstattungsobergrenzen wirken, hat der Versicherte die Kosten oberhalb des Festbetrages zu tragen. Auch Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkstoffen, aber gleicher therapeutischer Wirksamkeit dürfen zu Festbetragsgruppen zusammengefasst werden. So kann es sein, dass ein Wirkstoff über dem Festbetrag liegt, ein Medikament mit gleicher therapeutischer Wirksamkeit, aber anderem Wirkstoff, jedoch unter den Festbetrag geht. Letzteres kann aufzahlungsfrei eine Therapiealternative für Sie sein. Sprechen Sie unter Berücksichtigung Ihres persönlichen Krankheitsbildes mit Ihrem Arzt und Apotheker, um ggf. unnötige Aufzahlungen zu vermeiden.

Wie kann ich von besonders günstigen Festbetragsarzneimitteln profitieren?

Arzneimittel, deren Preis deutlich unter dem Festbetrag liegt, sind von der Zuzahlung befreit. In einer regelmäßig aktualisierten Liste werden alle zuzahlungsbefreiten Arzneimittel erfasst. Die Befreiungsliste finden Sie hier:

Befreiungsliste Arzneimittel

[Druckversion] [Startseite]
© 2017 Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)